In der Sommerpause

Markenzeichen des Dortmunder Stadions wird saniert

+
Am Dortmunder Stadion werden in der Sommerpause Wartungsarbeiten durchgeführt.

Es ist Sommerpause - das gilt aber nicht für das Dortmunder Stadion. Der BVB nimmt mehr als eine Million Euro für die Instandhaltung in die Hand.

Dortmund - Die gelben Pylonen sind gewaltig. Die Stahlträger sind bis zu 62 Meter hoch und von vielen Punkten in Dortmund und der näheren Umgebung zu sehen. 

Die aktuelle Sommerpause wird dazu genutzt, die Pfeiler zu sanieren, wie Dr. Christian Hockenjos, Direktor Organisation von Borussia Dortmund, im Gespräch mit Stadionwelt Inside verrät.

Sechsstellige Sanierungskosten

"Wir befinden uns derzeit in den Vorbereitungen, die acht gelben Stahl-Pylone des Signal Iduna Parks grundlegend zu sanieren. Das wird mit einem Investment von knapp einer Million Euro nicht gerade unaufwändig – für 2018 sind vier Pylonen geplant, 2019 folgen die weiteren vier", so Hockenjos.

Das sind aber nicht die einzigen Arbeiten, die aktuell im größten Stadion Deutschlands über die Bühne gehen, wie Hockenjos berichtet: "Darüber hinaus modernisieren wir sukzessive die Sanitäranlagen im Stadion – die Anzahl der Toiletten wurde zuletzt bis auf das Maximum erhöht, nun geht es an die Ausstattung und Qualität der Anlagen. Diesbezüglich haben wir in den nächsten Jahren einen jährlichen Betrag von etwa 400.000 Euro eingeplant."

Neuerungen auch beim Flutlicht geplant

Auch beim Flutlicht in der BVB-Arena sind laut Hockenjos Änderungen geplant: "Die Beleuchtungsstärke müssen wir – auch vor dem Hintergrund der EM-Bewerbung auf 2.000 Lux erhöhen. Diesbezüglich führen wir derzeit viele Gespräche und hoffen, die bestmögliche und wirtschaftlichste Lösung für uns zu finden. In dem Zusammenhang befassen wir uns auch mit dem Thema LED."

Verpassen Sie keine Nachricht zu Borussia Dortmund und werden Sie Fan unserer Facebook-Seite.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare