BVB in Marbella

Mario Götze voll belastbar - fünf Spieler trainieren individuell

+
Mario Götze hat seinen Infekt überstanden und ist im Trainingslager in Marbella wieder voll belastbar.

Marbella - Nationalspieler Mario Götze ist von seinem Infekt genesen und im Wintertrainingslager von Borussia Dortmund in Marbella wieder voll belastbar.

Sebastian Rode, Raphael Guerreiro, Nuri Sahin, Neven Subotic und Sokratis absolvieren dagegen auch in Spanien ein individuelles Programm, wie der Fußball-Bundesligist am Freitag nach dem ersten Training bei 15 Grad Celsius mitteilte. 

Bis zum 13. Januar bereiten sich der BVB an der andalusischen Küste auf die bis zu 29 möglichen Spiele der zweiten Saisonhälfte vor. Trainingsstätte ist das Estadio Municipal de Marbella. 

Neben dem Trainingsplatz ist in zwei Zelten ein separater Bereich für Kraft- und Stabilisationsübungen eingerichtet. 

Schon am Samstag findet in La Línea de la Concepción in der Provinz Cádiz das erste Testspiel gegen die PSV Eindhoven (16.00 Uhr) statt. - dpa

Verpassen Sie keine Nachricht zu Borussia Dortmund und werden Sie Fan unserer Facebook-Seite

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare