Borussia Dortmund

Italienischer Top-Klub wollte Götze - neuer Anlauf im Winter geplant

+
Mario Götze hat seinen Vertrag bei Borussia Dortmund noch nicht verlängert.

Mario Götze hat seinen Vertrag beim BVB noch immer nicht verlängert. Ein Abgang des Reservisten deutet sich an. Ein italienischer Top-Klub hat offenbar Interesse.

  • Der Vertrag von Mario Götze beim BVB endet aktuell im Sommer 2020
  • Klub und Spieler führen bereits Gespräche
  • Dortmund will dem WM-Helden wohl deutlich weniger zahlen

Update 5. September, 11.31 Uhr: Beim BVB ist Mario Götze aktuell nur Reservist. Das ist anderen Klubs natürlich nicht entgangen. Wie die italienische Gazzetta dello Sport berichtet, stand der 27-Jährige in der abgelaufenen Transferperiode auf dem Zettel von Inter Mailand. Der Verein habe seinen Wunsch Borussia Dortmund auch kund getan, eine konkrete Offerte habe aber nicht vorgelegen.

Ganz vom Tisch sei das Thema jedoch nicht. Dem Bericht zufolge könnte der Serie-A-Klub im Winter einen neuen Versuch starten, Götze nach Italien zu locken. Im kommenden Sommer wäre Götze sogar ablösefrei, sein Vertrag läuft 2020 bekanntlich aus.  

Update vom 21. August, 13.39 Uhr: Mario Götze im Trikot vom SV Werder Bremen? Schwer vorstellbar – und trotzdem halten sich die Gerüchte hartnäckig. Fest steht: Seinen 2020 auslaufenden Vertrag hat Mario Götze beim BVB noch nicht verlängert.

Das an dem Transfergerücht nichts dran ist, stellte allerdings Werder-Sportchef Frank Baumann klar. "Das ist komplett unrealistisch und nicht unser Preisregal", sagte er deichstube.de*.

Bremen könnte vermutlich alleine schon das Gehalt von Götze nicht stemmen. Und das ist wohl auch der Knackpunkt bei den Verhandlungen mit dem BVB. Spieler wie Raphael Guerreiro oder Jadon Sancho sollen mehr Gehalt bekommen haben – bei Götze ist das Gegenteil der Fall.

Der Stürmer kann sich dafür während der Länderspielpause Anfang September wieder in den Vordergrund spielen. Borussia Dortmund hat ein Testspiel gegen den FC Energie Cottbus. Vielleicht reicht es auch gegen den 1. FC Köln am Freitag (20.30 Uhr, im Live-Stream und bei uns im Live-Ticker) gar für einen Startelf-Einsatz.

Ganz anders geht Axel Witsel das Thema Vertragsverlängerung an. Er hat kürzlich gesagt, dass er sich einen Verbleib in Dortmund über seine vier Jahre hinaus vorstellen kann.

Götze pokert um Vertragsverlängerung beim BVB – hat die DFB-Nichtnominierung etwas damit zu tun?

Mario Götze und er BVB haben sich bislang noch nicht auf eine Vertragsverlängerung geeinigt. Er steht auf dem Papier aber nur noch bis 2020 in den Diensten von Borussia Dortmund. Eigentlich hätte alles glatt laufen sollen – doch die Gespräche stocken. Vielleicht auch, weil Götze über eine andere Zukunft nachdenkt.

Im vergangenen Jahr kassierte der 27-Jährige eine Absage von Bundestrainer Jogi Löw für die WM 2018 in Russland. Ein Einschnitt, der den Stürmer nun zu einem Umdenken bewegt hat. "Das hat mich einen Schritt weitergebracht, sagte er in einem Interview von DAZN und Spox. Die Absage sei eine wichtige Erfahrung für ihn gewesen.

Mario Götze über Vertragsverlängerung beim BVB: "Im Fußball kann alles passieren"

Den WM-Sommer konnte Götze daher vor allem im Urlaub verbringen. "Mir tat es gut, mal abzuschalten, zu reisen und andere Länder zu sehen. (...) Auch dadurch hatte ich während der vergangenen Saison die Substanz, mental und physisch über zehn Monate das Beste aus mir herauszuholen", sagte er.

Und vielleicht konnte der Stürmer dort auch verstärkt über seine berufliche Zukunft nachdenken. Im August jedenfalls könnte er jetzt ins eine zehnte Bundesliga-Saison starten – oder auch nicht. "Im Fußball kann alles passieren" und auch das Ausland sei "natürlich ein Thema", so Götze.

Sollte er aber beim BVB bleiben, so käme er immerhin in den Genuss des neuen Turniertrikots der Saison 2019/20, dass Borussia Dortmund in der Champions League und dem DFB-Pokal tragen wird. Ein anderer Akteur steht wohl sich auf dem Abstellgleis: Maximilian Philipp wird mit mehreren Klubs in Verbindung gebracht. Zunächst trifft der BVB aber am Samstag auf den FC Bayern München im Supercup (Anpfiff: 20.30 Uhr, hier im TV).

Darum ist sogar ein ablösefreier Abgang von Götze denkbar

Update 29. Juli, 9.42 Uhr: Mario Götze geht nach aktuellem Stand in sein letztes Vertragsjahr bei Borussia Dortmund. Bekannt ist, dass der BVB gerne mit dem 27-Jährigen verlängern möchte, der sich in den vergangenen Wochen und Monaten wieder in aufsteigender Form befand. Auch Götze würde gerne bei den Schwarz-Gelben bleiben. "Wir werden jetzt die Gespräche aufnehmen", sagt BVB-Sportdirektor Michael Zorc dem Kicker.

Allerdings wollen die Dortmunder den WM-Helden wohl nicht um jeden Preis halten. Wie zuletzt die Bild berichtet nun auch das Fachmagazin, dass der BVB das Gehalt des Offensivspielers um rund 20 Prozent senken wolle. Auf sieben bis acht Millionen statt bislang zehn Millionen Euro.

Götze sieht sich allerdings wohl weiterhin in den Sphären eines Marco Reus oder Mats Hummels, die achtstellig verdienen.

In dem Bericht heißt es weiter, dass die Götze beim BVB weiter schätzen, ihn aber nicht für unverzichtbar halten. Kommt es zu keiner Einigung der beiden Parteien, scheinst sogar ein ablösefreier Abgang nach dieser Saison denkbar.

Götze vermisst beim BVB offenbar die Wertschätzung

Dortmund - Mario Götze gibt sich entspannt. Das Vertragsende im kommenden Sommer? Scheint kein Problem zu sein für Dortmunds Offensivspieler.

Schließlich glaubt der Weltmeister von 2014 gute Argumente auf seiner Seite zu haben. In der vergangenen Rückrunde gehörte Götze zweifelsohne zu den stärksten Dortmunder Spielern.

Sommer-Fahrplan 2019 des BVB: Testspiele, Trainingslager und mehr

Dennoch soll sein Gehalt in einem möglichen neuen Vertrag wohl verringert werden. Aktuell kassiert Götze 10 Millionen Euro im Jahr, künftig sollen es 8 Millionen sein. Das begeistert den Spieler laut Bild entsprechend wenig. Er soll mangelnde Wertschätzung beklagen - ähnlich wie es Mats Hummels beim FC Bayern tat - um dann nach Dortmund zurückzukehren.

Watzke über Götze-Verhandlungen: "Keine Wasserstandsmeldung"

BVB-Boss Hans-Joachim Watzke wollte auf Nachfrage des Blattes "keine Wasserstandsmeldung" abgeben. Aber: Der Klub weiß auch, dass Götze in nur einer der drei Spielzeiten nach seiner Rückkehr vom FC Bayern München wirklich überzeugen konnte. Zudem stand der BVB Götze in einer schwierigen Zeit bei, als der Angreifer mit einer Stoffwechselerkrankung zu kämpfen hatte.

Im Trainingslager in Bad Ragaz sollen weitere Gespräche zwischen beiden Parteien geführt werden.

Verpassen Sie keine Nachricht zu Borussia Dortmund und werden Sie Fan unserer Facebook-Seite.

Lesen Sie auch:

Alle Entwicklungen im Transfer von Maximilian Philipp

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare