Transfer-News

Entscheidung über Götzes Zukunft getroffen? Sportdirektor Zorc äußert sich

+
Mario Götze wird den BVB wohl im Sommer ablösefrei verlassen.

Mario Götze wird den BVB wohl im Sommer verlassen. Dortmund und der Spieler hätten sich nicht einigen können. Nun spricht Sportdirektor Michael Zorc.

  • Mario Götze wird den BVB im Sommer wohl ablösefrei verlassen.
  • Der Profi und die Dortmunder hätten sich nicht einigen können.
  • Hertha BSC soll Interesse an einem Transfer im Sommer haben.

Update, 13. Januar, 10.15 Uhr: Am Sonntag endete für die Akteure des BVB das Trainingslager in Marbella. Nennenswerte Pluspunkte konnte Mario Götze nicht sammeln, zudem wurde mit Erling Haaland eine weitere Alternative für die bereits bestens besetzte Offensive verpflichtet. Götze droht mehr denn je ein Stammplatz auf der Ersatzbank beim BVB. Entgegen anders lautender Medienberichten scheint ein Abschied des 27-Jährigen für Sportdirektor Michael Zorc noch nicht beschlossene Sache.

"Das ist überhaupt noch nicht final entschieden. Wir sind mit Mario im Gespräch", sagte Zorc in einem Interview mit der Deutschen Presse-Agentur. Götze, dessen Vertrag bei Borussia Dortmund nach Ablauf der aktuellen Saison ausläuft, wurde zuletzt mit Hertha BSC in Verbindung gebracht. "Wir werden uns sicher im Frühjahr zusammensetzen und dann auch eine finale Entscheidung treffen", so Zorc.

Ursprungsmeldung: Götzes Aus beim BVB besiegelt

Update 7. Januar, 8.10 Uhr: Sein Aus beim BVB ist beschlossene Sache. Mario Götze wird seinen im Sommer auslaufenden Vertrag bei Borussia Dortmund laut Bild nicht verlängern. Damit kann der 27-Jährige die Schwarz-Gelben ablösefrei verlassen.

Demnach seien die beiden Partien zu keiner finalen Einigung gekommen. Götze sei nicht bereit gewesen, aufgrund seiner stagnierenden Leistungen Gehaltseinbußen hinzunehmen. Statt zehn Millionen sollte er künftig "nur" sieben Millionen Euro pro Jahr verdienen, heißt es.

Nun darf es nicht nur ablösefrei gehen, sondern kann von einem neuen Klub auch Handgeld kassieren. Zuletzt galt aus der Bundesliga Hertha BSC als Interessent. Ein Wechsel ins Ausland scheint jedoch wahrscheinlicher.

Alle Wechsel-Gerüchte und News rund um Neuzugänge und Abgänge des BVB finden Sie hier in unserem Transfer-Ticker.

Update 27. Dezember, 8.22 Uhr: Kaum ist bekannt, dass Hertha BSC dank Investor Lars Windhorst groß denkt, werden viele Spieler mit den Berlinern in Verbindung gebracht - darunter auch Mario Götze.

Ob es dem Hauptstadt-Klub allerdings gelingt, den 27-Jährigen tatsächlich von einem Transfer überzeugen zu können, ist mehr als fraglich.

Wahrscheinlicher ist - das spekuliert auch die Bild -, dass Götze im Sommer auf einen größeren Klub spekuliert. Einen, der international im Einsatz ist.

Update 20. Dezember, 20.26 Uhr: Mario Götze steht am Freitag in der Startelf des BVB gegen die TSG 1899 Hoffenheim (bei uns im Live-Ticker oder live im TV), rückt den angeschlagenen Marco Reus in die Aufstellung. Lucien Favre hat sich aus diesem Grund zu einem Statement hinreißen lassen.

Ob Mario Götze nämlich noch länger beim BVB unter Vertrag steht, ist ungewiss. Vor dem Auswärtsspiel gegen die TSG 1899 Hoffenheim sagte aber Coach Favre: "Er kann mehrere Positionen spielen. Und das ist perfekt für uns."

Das klingt so, als würde Favre den offenbar wechselwilligen Götze gerne beim BVB halten – aber auch eben nur als Ersatzmann. Fraglich, ob Götze sich in solch einer Rolle wohlfühlen würde. Eine Entscheidung zu seiner Zukunft ist offenbar allerdings noch nicht gefallen.

Vielsagendes Statement von Hertha-Coach Klinsmann über Götze - BVB-Sportdirektor Zorc in Gesprächen

Update 19. Dezember, 13.01 Uhr: Borussia Dortmunds Sportdirektor Michael Zorc hat sich nach den Gerüchten um Mario Götze über eine mögliche Vertragsverlängerung des 27-Jährigen beim BVB geäußert.

"Ich habe diese Woche noch seinen Vater (und Berater, Anm. d. Red.) gesprochen", sagte der 57-Jährige: "Wir sind da in internen Gesprächen. Es ist nichts, das nach draußen gehen sollte. Und es gibt da auch keinen neuen Stand."

Hertha an Götze interessiert? Vielsagendes Statement von Trainer Klinsmann

Dortmund - Dass Mario Götze mit seiner aktuellen Situation bei Borussia Dortmund nicht sonderlich zufrieden ist, ist ein offenes Geheimnis. Nur zehn Bundesliga-Einsätze - lediglich vier davon in der Startelf - sind eindeutig zu wenig für die Ansprüche des 27-Jährigen.

Die Zukunft des Offensivspielers? Offiziell nach wie vor offen. Sein Vertrag beim BVB läuft mit der aktuellen Saison aus. Die Gespräche über eine mögliche Verlängerung stocken seit Wochen (auch) wegen unterschiedlicher Gehalts-Auffassungen. Klar, dass es da stets Gerüchte um einen möglichen Transfer gibt.

Die Sport Bild berichtete zuletzt, dass Hertha BSC den 2014er-Weltmeister auf dem Zettel habe. Aber: Zum einen müsste Götze wohl auch in Berlin Abstriche in puncto Gehalt machen, zum anderen soll es bislang noch keinen Kontakt zwischen dem Hauptstadt-Klub und Götze gegeben haben.

Götze zu Hertha BSC? Trainer Klinsmann dementiert nicht

Klar ist: Dank der Millionen von Investor Lars Windhorst denkt die Hertha nun in größeren Dimensionen und peilt in naher Zukunft Titel an. Mit Götze? Jürgen Klinsmann, aktuell Interimscoach, dementierte jedenfalls nicht.

"Durch unsere Konstellation mit unserem Investor haben wir mittel- und langfristig ganz andere Ziele und gehen da mit einer anderen Denkweise ran", erklärte Klinsmann, eigentlich Teil des Aufsichtsrat, nach dem 1:0-Sieg bei Bayer Leverkusen: "Ob dann über Mario spekuliert wird oder über andere Champions-League-Spieler - das wird ganz normal sein. Das wird unsere Zukunft sein. Nach denen schauen wir uns ja auch um."

Auch Götzes Dortmunder Teamkollege Julian Weigl wurde zuletzt mit der Hertha in Verbindung gebracht, auch wenn es beim Mittelfeldspieler eher Gespräche mit Benfica Lissabon geben soll.

Götze hatte sich in den vergangenen Monaten bedeckt gehalten, wenn es um seine sportliche Zukunft ging. Bereits im August hatte er gesagt, dass im Fußball alles passieren könne und auch das Ausland "natürlich ein Thema" sei.

Verpassen Sie keine Nachricht zu Borussia Dortmund und werden Sie Fan unserer Facebook-Seite

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare