1. wa.de
  2. Sport
  3. BVB 09

Experte rechnet mit Marco Rose ab und stellt Trainer-Frage beim BVB

Erstellt:

Von: Marcel Guboff

Kommentare

Der BVB hat bereits 15 Niederlagen in dieser Saison kassiert. Experten nehmen Marco Rose in die Pflicht - und stellen den Trainer von Borussia Dortmund infrage.

Hamm - In der Bundesliga hat Borussia Dortmund sein Minimalziel mehr als erreicht. Der BVB-Kader qualifiziert sich direkt für die Champions League. Und dennoch: So richtig zufrieden sein können sie nicht mit dem Erreichten in Dortmund - weil vor allem die Pokal-Wettbewerbe zum Vergessen waren.

NameMarco Rose
Geboren11. September 1976, Leipzig
Größe1,87 Meter

Experte rechnet mit Marco Rose ab und stellt Trainer-Frage beim BVB

Entgegen der Versprechung von Trainer Marco Rose, dass die Mannschaft sich im Schlussspurt nicht hängen lässt, kam es anders: Der BVB verlor das Nachbarschaftsduell gegen den VfL Bochum mit 3:4. Einmal mehr eine Frage des Charakters der Dortmunder Profis? Nicht nur, sagen Experten.

Denn auch Marco Rose kann sich nicht von einer Schuld freisprechen. Für die Bosse ist er weiterhin der richtige Trainer - ein tiefgreifender Umbruch soll es beim BVB richten. Außenstehende Experten gehen da deutlich schärfer ins Gericht mit dem Coach.

„Das ist peinlich“, wetterte Sky-Experte Didi Hamann nach der Niederlage gegen Bochum. „Gegen Bochum das Spiel zu drehen und dann noch zu verlieren. Es reiht sich Ausrede an Ausrede“. Sein Fazit: „Die ganze Saison ist unterirdisch.“

BVB schon jetzt so viele Gegentore wie zuletzt in der Saison 2007/08

Was Zahlen belegen: Der BVB hat mittlerweile 50 Gegentore auf dem Konto. Das sind die meisten seit der Saison 2007/2008. Auch wenn noch zwei Spiele in der Meisterschaft ausstehen, wird die Marke von damals - nämlich 62 - wohl nicht fallen.

„50 Gegentore in der Bundesliga - von den ersten elf Mannschaften hat Borussia Dortmund die meisten kassiert. Ich weiß nicht, ob sie sich nicht fragen sollten, ob sie den richtigen Trainer haben“, sagte Didi Hamann.

Doch auch andere Experten kritisieren das Defensivverhalten von Borussia Dortmund. „Der BVB feiert immer mal wieder ein Spektakel aufgrund der Offensive, aber Meisterschaften gewinnst du immer mit einer stabilen Defensive. Und das hatte Dortmund in den letzten Jahren nicht gehabt - und das ist auch die Handschrift von Marco Rose, ganz klar“, sagte Sport1-Experte Stefan Effenberg im Doppelpass.

Marco Rose schon 15 Niederlagen nach 44 Pflichtspielen - fast doppelt so schnell wie unter Lucien Favre

Hinzu kommt: Für den BVB war es in dieser Saison bereits die 15. Niederlage im 44. Pflichtspiel. In der Amtszeit von Lucien Favre wurde diese Marke erst in der 82. Begegnung geknackt.

Marco Rose selbst weiß um die Problematik: „Wenn ich auf die Tabelle schaue und 50 Gegentore sehe als Tabellenzweiter, ist klar, was die Kernthematik ist“, erklärte der BVB-Coach nach der Dortmunder Heimniederlage gegen Bochum.

Nach aktuellem Stand bekommt der Trainer in der neuen Saison die Chance, es besser zu machen - mit anderem Personal. Der Transfer von Innenverteidiger Niklas Süle nach Dortmund ist fix, und auch der Wechsel von Freiburgs Nico Schlotterbeck soll so gut wie in trockenen Tüchern sein. Dann muss auch Marco Rose liefern.

Auch interessant

Kommentare