Wechsel im Sommer

Nimmt Marco Rose Spieler mit von Gladbach zum BVB? Trainer antwortet sehr deutlich

Marco Rose wechselt im Sommer von Borussia Mönchengladbach zum BVB. Wird es auch Transfers von Spielern nach Dortmund gehen? Der Trainer wird deutlich.

  • Trainer Marco Rose verlässt Borussia Mönchengladbach im Sommer und wechselt zum BVB nach Dortmund.
  • Gladbachs Profis seien nach der Verkündung von Marco Rose enttäuscht gewesen (Update vom 16. Februar, 9.20 Uhr).
  • Auf die Frage, ob Marco Rose Spieler von Gladbach zum BVB mitnehmen wolle, antwortete er klar (Update vom 17. Februar, 10.21 Uhr).

Update vom 17. Februar, 10.21 Uhr: Der Wechsel von Marco Rose von Gladbach zum BVB sorgte vor allem im Umfeld der Fohlen für Unruhe. Fans protestieren gegen den Trainer - und befürchten, dass er einige Spieler mit nach Dortmund nehmen wird. Drohen im Sommer als Transfers von den Fohlen zu den Schwarz-Gelben? Der Coach sprach dazu nun Klartext.

„Wenn Marco Rose sagt, er nimmt keinen Spieler mit zu Borussia Dortmund, dann nimmt er keinen Spieler mit zu Borussia Dortmund - fertig, aus“, sagte der 44-Jährige in aller Deutlichkeit.

Klar ist hingegen, dass Marco Rose die Gladbacher Borussia sein mit seinem Staff um die Co-Trainer René Maric und Alexander Zickler sowie Athletiktrainer Patrick Eibenberger verlassen wird. „Wir werden daher im Sommer auch einen neuen Stab um den neuen Trainer installieren“, sagte Sportdirektor Max Eberl.

Marco Rose verkündet Abschied von Gladbach zum BVB - Spieler reagieren enttäuscht

Update vom 16. Februar, 9.20 Uhr: Seit Montag ist es offiziell. Trainer Marco Rose (44) verlässt Borussia Mönchengladbach und wechselt nach der laufenden Saison zum BVB nach Dortmund. Der Coach hatte sich am selben Tag auch emotional von seinem Gladbacher Team verabschiedet.

Nach dem Training hielt Marco Rose seine Rede in der Kabine. Laut Bild begann sie mit den Worten: „Was ich euch jetzt sage, das hat nichts mit euch zu tun.“ Der Chefcoach begründete seinen Wechsel zur schwarz-gelben Borussia demnach damit, dass seine Lebensplanung nicht vorsehe, „auch mit 55 und 60 Jahren noch Trainer zu sein“. Statt Langfristiges aufzubauen, wolle er daher möglichst schnell den nächsten Schritt in seiner Karriere gehen. Den sehe er nun mal beim BVB.

Die Reaktion bei den Fohlen: hängende Köpfe. Ein Spieler fühle sich nach Angaben der Bild von Marco Rose betrogen. Denn noch vor „wenigen Wochen“ habe der Trainer ihm noch gesagt, dass er in Gladbach noch einiges vorhabe und „etwas Großes“ aufbauen wolle.

Marco Rose verlässt Gladbach und wechselt zum BVB - die Details zum Vertrag

[Erstmeldung] Hamm - Die Entscheidung ist gefallen. Trainer Marco Rose wird Borussia Mönchengladbach zum Ende der Saison „auf eigenen Wunsch“ verlassen. Der Trainer wechselt wie erwartet zu Borussia Dortmund, wie die Fohlen offiziell bestätigten. Kurz zuvor hatte die Bild bereits darüber berichtet.

Marco Rose wird Trainer beim BVB: Gladbachs Sportdirektor Max Eberl bestätigt Wechsel nach Dortmund

„Wir haben in den vergangenen Wochen viele Gespräche miteinander geführt, in denen es um die Zukunft von Marco ging. Leider hat er sich nun entschieden, dass er von einer Klausel in seinem bis Juni 2022 laufenden Vertrag Gebrauch machen und im Sommer zu Borussia Dortmund wechseln möchte“, erklärte Gladbachs Sportdirektor Max Eberl.

Max Eberl verwies auf „in seinem Vertrag festgelegten Bedingungen“ - gemeint ist wohl die Ausstiegsklausel in Höhe von fünf Millionen Euro. Sollten diese fristgerecht erfüllt werden, „wird er uns also nach dem Saisonende nicht mehr zur Verfügung stehen. Bis dahin werden wir mit Marco gemeinsam alle Kräfte mobilisieren, um unsere Ziele in der Bundesliga, im DFB-Pokal und in der Champions League zu erreichen.“

Bundesliga, VfL Wolfsburg - Bor. Mönchengladbach, 21. Spieltag in der Volkswagen Arena. Gladbachs Trainer Marco Rose während des Spiels.

BVB-Boss Hans-Joachim Watzke bestätigte mehreren Medien die Verpflichtung von Marco Rose. „Wir freuen uns sehr auf ihn. Mehr gibt es momentan nicht zu sagen. Das tun wir, wenn Marco Rose hier seinen Job antritt“, wird Watzke vom SID zitiert: „Das gebietet der Respekt vor allen Beteiligten.“ Nach Informationen der Bild erhält Marco Rose bei Borussia Dortmund einen Drei-Jahres-Vertrag.

Trainer Marco Rose wechselt von Gladbach zum BVB - Gerüchte hielten sich hartnäckig

Der Coach der Gladbacher wurde seit mehreren Wochen mit einem Wechsel zum BVB in Verbindung gebracht, wo er im Sommer von Interimscoach Edin Terzic übernehmen wird. Die Gerüchte hielten sich hartnäckig, zumal Fohlen-Sportdirektor Max Eberl mit seinen Aussagen zuletzt immer wieder aufhorchen ließ. Dazu hatte Marco Rose in den vergangenen Wochen stets ein klares Bekenntnis zur Borussia Mönchengladbach vermieden.

Mit der Entscheidung von Marco Rose hat Gladbach - wie auch Borussia Dortmund - nicht nur Planungssicherheit, sondern auch Ruhe für die kommenden Wochen. Schließlich kämpfen die Fohlen als Konkurrenz der BVB noch um die direkte Qualifikation für die Champions League. Dazu stehen in der Königsklasse die Achtelfinal-Duelle gegen Manchester City an.

Marco Rose: Wechsel von Gladbach nach Dortmund perfekt - BVB profitiert von Ausstiegsklausel

Beim BVB hoffen sie derweil, auch in der kommenden Saison in der Champions League vertreten zu sein. Dafür soll Übergangslösung Edin Terzic sorgen, der jedoch aufgrund seiner bisherigen Bilanz mit Borussia Dortmund zunehmend unter Druck gerät. Sportdirektor Michael Zorc schloss einen erneuten Wechsel auf der Trainer-Position in der laufenden Saison kurz vor dem Spiel in der Königsklasse beim FC Sevilla (Mittwoch, 21 Uhr/Live-Übertragung im TV und Stream) aus.

Marco Rose kann vorzeitig aus seinem bis 2022 datierten vertrag mit den Gladbachern aussteigen, weil dort eine Ausstiegsklausel verankert ist. Diese soll sich auf fünf Millionen Euro belaufen.

Rubriklistenbild: © Swen Pförtner/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare