1. wa.de
  2. Sport
  3. BVB 09

BVB-Coach Rose wettert gegen TV-Experte Hamann - jetzt schaltet sich Watzke ein

Erstellt:

Von: Marcel Guboff

Kommentare

BVB-Trainer Marco Rose wehrt sich gegen die Kritik von Sky-Experte Didi Hamann. Der Dortmunder Coach wird deutlich. Auch Hans-Joachim Watzke schaltet sich ein.

Hamm - Es war eine Pflichtaufgabe, die Borussia Dortmund erfüllt hat. Nicht mehr, und nicht weniger. Dennoch gab es nach dem glanzlosen 3:0 des BVB gegen Schlusslicht Greuther Fürth kritische Stimmen - mal wieder.

NameMarco Rose
Geboren11. September 1976, Leipzig
Größe1,87 Meter

BVB-Coach Marco Rose wettert gegen TV-Experte Didi Hamann - Hans-Joachim Watzke schaltet sich ein

Allen voran von Didi Hamann. Der Ex-Profi lederte in seiner Funktion als Sky-Experte nach dem Spiel live im TV los. Er bezeichnete den Auftritt des BVB-Kaders als „schwere Kost - wie die ganze Saison schon“. Die Dortmunder „arbeiten Fußball, sie spielen keinen Fußball. Sie hatten in der zweiten Hälfte mit einer 1:0-Führung gegen den Tabellenletzten, der vier Punkte hat, in der 82. Minute den ersten Torschuss. Ich weiß nicht, wie die Ansprüche in Dortmund sind. Man hört ja nichts, und man scheint sich da so durchzuwurschteln.“

Didi Hamann verwies zwar darauf, dass Borussia Dortmund in der Liga mit 34 Punkten als Tabellen-Zweiter - sechs Zähler hinter Spitzenreiter FC Bayern - ordentlich dastehe. „Aber man muss einfach sagen bei dem Kader, den sie haben: Das hat mit Fußball wenig zu tun. Klar war wichtig, dass sie das Spiel gewinnen, weil die Bayern zu weit weg sind. Aber sie müssen anfangen, Fußball zu spielen. Wenn das der Anspruch der Dortmunder ist, dann frage ich mich, warum man zu Saisonbeginn ausruft: ‚Wir wollen die Bayern jagen, wir wollen die Bayern vom Thron stoßen.‘ Das ist mir viel zu wenig.“ 

Aussagen, die in Dortmund wenig überraschend gar nicht gut ankommen. Vor allem BVB-Coach Marco Rose ging nach dem Sieg gegen Fürth auf Didi Hamann los. Zum Verständnis von Klub-Boss Hans-Jochim Watzke, der am Tag danach via Bild sagte: „Ich stehe zu 100 Prozent zu den Aussagen von unserem Trainer Marco Rose!“

Aber was hatte er genau gesagt? Der Coach der Borussia sagte am Mittwoch am ky-Mikro: „Es geht eigentlich schon von Beginn dieser Saison an, dass Didi Hamann gegen uns nagelt. Vielleicht lade ich ihn mal ins Stadion oder zu mir ein.“

BVB: Trainer Marco Rose widerspricht der Kritik von Sky-Experte Didi Hamann und kontert

Der Trainer der Schwarz-Gelben verwies auf die „Umstände, unter denen wir arbeiten“. Ständig würde die Hälfte des Kaders fehlen. Und wegen Länderspielen und Verletzungen sei Borussia Dortmund „schon mit ganz wenigen Spielern in die Saison“ gegangen. Und auch in den vergangenen Wochen seien stets Spieler weggebrochen - unter anderem Erling Haaland -, sodass „du eigentlich nie mit der Mannschaft spielen kannst, mit der du spielen möchtest“.

Unter diesen Aspekten seien „ein paar Sachen auch nachvollziehen“, sagte Marco Rose. Der BVB-Coach räumte ein: „Wir sind schwer enttäuscht über das Champions-League-Aus, aber wir haben 34 Punkte in der Bundesliga und haben auch schon ein paar ordentliche Spiele gemacht.“

Fußball: Bundesliga, Borussia Dortmund - SpVgg Greuther Fürth, 16. Spieltag, im Signal Iduna Park. Dortmunds Trainer Marco Rose reagiert auf den Spielverlauf.
BVB-Coach Marco Rose wettert gegen TV-Experte Didi Hamann: „Zu billig und einfach“ © Bernd Thissen/dpa

Der BVB sei die einzige Mannschaft, die in diesem Jahr offensiv den Kampf um den Titel mit dem FC Bayern aufgenommen hat und nach wie vor aufnimmt. „Es sollen sich doch alle freuen, dass es eine Mannschaft gibt, die das probiert - trotz aller Widrigkeiten“, sagte Marco Rose. „Dass wir dem nicht immer gerecht werden konnten und dass wir in der Form von heute sicherlich keine Chance haben, die Bayern vom Thron zu stoßen, ist doch klar. Aber wir arbeiten dran.“

BVB-Trainer Marco Rose: Kritik von Didi Hamann „zu billig und einfach“

Auch auf der Pressekonferenz wurde Marco Rose noch einmal zur Kritik an den BVB von Didi Hamann angesprochen. Der Dortmunder Trainer ergänzte dort: „Es geht nicht nur um die Leistung, sondern teilweise auch um einzelne Spieler - unser Kapitän (Marco Reus, Anm. d. Red.), der immer mal wieder namentlich fällt. Das gefällt mir einfach nicht. Und ich finde auch, dass das nicht passt.“ Ihm sei die Kritik einfach zu billig und einfach.“

Und wie reagierte Didi Hamann darauf? Mit einem „Gruß an Dortmund“, wie er nach dem TV-Interview von Marco Rose bei Sky sagte. „Die Einladung nehme ich gerne an. Ich komme gerne ins Stadion, wenn es wieder geht. Oder auch zu ihm nach Hause, wenn er ein gutes Glas Wein hat.“

Auch interessant

Kommentare