Gute Nachrichten

Reus, Piszczek und Durm beim BVB wieder am Ball

+
Lukasz Piszczek, Marco Reus und Erik Durm sind ins BVB-Training eingestiegen.

Gute Nachrichten bei Borussia Dortmund: Ein Trio trainiert nach langen Verletzungen wieder mit dem Ball. Vor der Winterpause wird es aber bei keinem ein Comeback geben.

Dortmund - Nationalspieler Marco Reus ist bei DFB-Pokalsieger Borussia Dortmund wieder ins Balltraining eingestiegen. Mit Weltmeister Erik Durm und Lukas Piszczek, die ebenfalls nach Verletzungen an ihrem Comeback arbeiten, absolvierte der Offensivspieler am Mittwoch ein Training im Hightech-Käfig Footbonaut. 

Reus hatte im DFB-Pokalfinale gegen Eintracht Frankfurt am 27. Mai (2:1) einen Kreuzbandanriss im rechten Knie erlitten und war Anfang November ins Lauftraining eingestiegen. Sein Comeback wird der 28-Jährige wohl erst im März geben. 

Zwei "neue" Außenverteidiger 

Durm und Piszczek bestritten am Mittwoch zudem unter dem neuen BVB-Trainer Peter Stöger Teile des Mannschaftstrainings. Durm (25) hatte sich vor drei Monaten einer Hüft-OP unterzogen. Piszczek (32) fehlte zuletzt wegen einer Verletzung am Außenband im rechten Knie. 

Außenverteidiger Durm hatte im August einen Medizincheck beim VfB Stuttgart absolviert, der geplante Wechsel zu den Schwaben kam aber nicht zustande. In dieser Saison hatte der Nationalspieler noch keinen Einsatz.

SID

Verpassen Sie keine Nachricht zu Borussia Dortmund und werden Sie Fan unserer Facebook-Seite.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare