Borussia Dortmund

Lukasz Piszczek ist verletzt! BVB-Routinier wird länger fehlen

+
Lukasz Piszczek fällt verletzt aus beim BVB.

BVB-Rechtsverteidiger Lukasz Piszczek ist verletzt: Borussia Dortmund muss in den nächsten Tagen auf einen seiner wichtigsten Anführer verzichten.

Dortmund – Borussia Dortmund muss länger auf Lukasz Piszczek verzichten. Der Rechtsverteidiger hat sich beim Unentschieden gegen den SC Freiburg verletz und soll mindestens zwei Wochen ausfallen. Das ist in dieser Phase der Saison besonders bitter.

Die Verletzung von Piszczek ist vielleicht sportlich zu verkraften, in Achraf Hakimi steht ein starker Ersatz bereit. In Sachen Mentalität aber ist der BVB auf den Routinier angewiesen. Piszczek steht in der Hierarchie bei Borussia Dortmund weit oben, soll Kapitän Marco Reus unterstützen. Von der Tribüne wird das jetzt aber erstmal schwierig.

Nach Unentschieden gegen den SC Freiburg: Lukasz Piszczek verletzt

Lukasz Piszczek war beim 2:2 gegen den SC Freiburg nach einem Zweikampf an der Seitenlinie unglücklich aufgekommen, musste verletzt ausgewechselt werden. Für ihn kam dann Julian Brandt, der allerdings auch nicht seinen besten Tag erwischte und weiterhin seine Rolle bei Borussia Dortmund sucht. Jetzt steht die Diagnose bei Piszczek fest.

Lukasz Piszczek verletzt – Diagnose des BVB-Rechtsverteidigers steht fest

Wie Borussia Dortmund am Montagnachmittag mitteilte, habe sich Piszczek einen Muskelfaserriss zugezogen. Mit dieser Verletzung soll der Pole zwei Wochen ausfallen. Offiziell heißt es: "BVB-Vizekapitän Lukasz Piszczek fällt innerhalb der nächsten 14 Tage verletzungsbedingt aus. Der Pole hat sich im Spiel beim SC Freiburg einen Faserriss zugezogen."

Länderspielpause kommt genau richtig: Piszczek kann Verletzung auskurieren

Gut für Piszczek und den BVB: Die Länderspielpause steht an, zwölf Nationalspieler von Borussia Dortmund sind unterwegs – und der 34 Jahre alt Rechtsverteidiger kann sich vorerst schonen. Sein Einsatz dann im nächsten Heimspiel gegen Borussia Mönchengladbach (Samstag, 19. Oktober, 18.30 Uhr), dem Ex-Klub von Nico Schulz, dürfte noch mehr als fraglich sein, bis zum Derby gegen den Revierrivalen FC Schalke 04 am 26. Oktober (15.30 Uhr) dürfte es wieder klappen. Das Bangen geht dennoch weiter.

Unruhige Zeiten beim BVB – Borussia Dortmund braucht Lukasz Piszczek

Dabei befindet sich der BVB gerade in einer unruhigen Phase, könnte die Gelassenheit und Souveränität von Piszczek auf dem Platz gut gebrauchen. Dreimal in Folge brachte Borussia Dortmund nun in der Bundesliga keinen Dreier zustande.

Piszczek fehlt BVB verletzt, doch er könnte Ruhe reinbringen

Und dass der BVB unbedingt mal wieder gewinnen muss, zeigt sich nur nur an der heftigen Kritik gegenüber Trainer Lucien Favre. Das gesamte Umfeld wirkt unruhiger, die Ziele scheinen gefährdet. Piszczek sollte sich also schnell von seiner Verletzung erholen. Für Favre und die gesamte Mannschaft von Borussia Dortmund ist er mit seiner ruhigen Art eine mentale Stütze – und genau das brauchen die Schwarzgelben jetzt in der aktuellen Situation.

Blick zum Revierrivalen FC Schalke 04:

Wesentlich ruhigere Zeiten erlebt da der Revierrivale FC Schalke 04. In Amine Harit hat man endlich einen kreativen Spielgestalter in der Offensive gefunden, der jetzt sogar für das Tor des Monats nominiert worden ist. Neu-Coach David Wagner scheint sein Team richtig einzustellen, Ex-Schalker wie Thilo Kehrer blicken mit Sehnsucht zurück zu ihrer Zeit bei den Knappen, aktuelle Schalker wie Suat Serdar werden in der Nationalmannschaft berücksichtigt. Einziger königsblauer Wermutstropfen: Keeper und Kapitän Alexander Nübel hat noch immer nicht seinen Vertrag verlängert. Ein ablösefreier Wechsel zum FC Bayern München im nächsten Sommer scheint unabwendbar. maho

Verpassen Sie keine Nachricht zu Borussia Dortmund und werden Sie Fan unserer Facebook-Seite.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare