Transfergerücht

Will Lucien Favre seinen Wunschspieler zum BVB locken?

+
Erick Pulgar (links) könnte schon bald in Schwarz-Gelb auflaufen.

Borussia Dortmund ist im zentralen Mittelfeld gut versorgt. Jetzt soll aber wohl ein weiterer Spieler aus der Serie A hinzukommen. 

Dortmund - BVB-Cheftrainer Lucien Favre will offenbar einen Spieler aus der Serie A haben. Genauer gesagt vom FC Bologna. Nach Informationen des Onlineportals Sportbuzzer soll der Chilene Erick Pulgar an die Strobelallee wechseln. Der 24-jährige Mittelfeldspieler sei Favres Wunschspieler.

Pulgar, dessen Marktwert von Transfermarkt.de auf sechs Millionen Euro beziffert wird, steht beim italienischen Serie-A-Klub noch bis 2020 unter Vertrag. Der mögliche Transfer überrascht. Der BVB will bekanntlich seinen Kader verkleinern. Würde mit Pulgar aber ausgerechnet einen Akteur für eine Position verpflichten, die mehr als ausreichend besetzt ist.

Andere müssten weichen

Um Platz zu schaffen, würde der BVB wohl weitere Mittelfeldspieler auf die Streichliste setzen. "Wir sind uns einig, dass ein kleinerer Kader wünschenswert wäre", sagte Sportdirektor Michael Zorc bei der Pressekonferenz zur Vorstellung von Favre.

Pulgar bestritt bisher neun Länderspiele und gewann mit Chile 2016 die Copa America. Ein Jahr zuvor war er für rund 2,3 Millionen Euro von CD Universidad Católica nach Bologna gewechselt. Dort bestritt er bisher 72 Partien in der Serie A und erzielte vier Tore. Neben seiner Hauptposition in der Mittelfeldzentrale kann Pulgar auch als Innenverteidiger eingesetzt werden.

Verpassen Sie keine Nachricht zu Borussia Dortmund und werden Sie Fan unserer Facebook-Seite.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare