Borussia Dortmund unterliegt FC Bayern

Dauer-Dominator lässt Favres Stuhl beim BVB erneut wackeln - Kommentar

Der BVB wird auch in diesem Jahr die deutsche Meisterschaft verpassen. Trainer Lucien Favre wackelt erneut. Die kommenden Wochen entscheiden. Kommentar.

  • Borussia Dortmund unterliegt gegen den FC Bayern mit 0:1.
  • Der Kampf um die deutsche Meisterschaft hat sich damit für den BVB wohl erledigt.
  • Für Trainer Lucien Favre geht es in den kommenden Wochen um seinen Job. Ein Kommentar.

Dortmund - An die neunte deutsche Meisterschaft muss rund um den Borsigplatz in Dortmund vorerst niemand mehr denken. Sieben Punkte Vorsprung lassen sich die Bayern in sechs Begegnungen nach menschlichem Ermessen nicht mehr nehmen. Es ist das zweite Mal im zweiten Jahr unter Trainer Lucien Favre, dass der BVB zumindest am Titel geschnuppert hat. 

Beide Male fehlte dem hochtalentierten Kader das letzte Quäntchen, um den Dauer-Dominator aus dem Süden tatsächlich mal wieder hinter sich zu lassen. Müßig, ob der BVB die Chance in den direkten Duellen oder durch überflüssige Punktverluste in Partien gegen den SC Paderborn, Eintracht Frankfurt, Union Berlin und TSG Hoffenheim hat liegen lassen. 

Kommentar: Für Lucien Favre steht seine Zukunft beim BVB auf dem Spiel

Fakt ist: Kommt es drauf an, sind die Bayern zielstrebiger und von nichts aus der Ruhe zu bringen. Die taktische Entwicklung unter Lucien Favre ist unumstritten. Dennoch dürfte für den Trainer noch einiges auf dem Spiel stehen. Denn der Vorsprung auf Platz fünf ist alles andere als beruhigend. Ein Verpassen der Königsklasse kann sich der BVB nicht erlauben. Darüber wird wohl auch Favres Zukunft im Ruhrgebiet entscheiden – wenn er nicht selbst einen Schlussstrich zieht.

Rubriklistenbild: © dpa / picture alliance

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare