Borussia Dortmund

BVB-Aus für Lucien Favre: Diese vier Trainer könnten als Nachfolger sofort übernehmen

Borussia Dortmund hat Trainer Lucien Favre mit sofortiger Wirkung entlassen. Vier mögliche Nachfolger stehen bereit und könnten sofort übernehmen beim BVB.

Dortmund - Borussia Dortmund dreht sich im Kreis. Wieder einmal folgen auf überzeugende Leistungen auf dem Rasen fragwürdige Auftritte des BVB-Kaders. Die jüngste 1:5-Klatsche gegen den VfB Stuttgart brachte bei vielen Fans das Fass zum Überlaufen. Trainer Lucien Favre ist längst angezählt - und seit Sonntag nicht mehr Trainer von Borussia Dortmund. Mögliche Nachfolger stehen bereit.

NameLucien Favre
Geboren2. November 1957, Saint-Barthélemy VD
Größe1,78 Meter
Karrierebeginn1976

Lucien Favre (BVB): Vier mögliche Trainer-Nachfolger bei Borussia Dortmund

Enrico Maaßen: Der 36-Jährige wäre wohl schon Trainer im Profibereich, wenn er entsprechende Angebote im vergangenen Sommer angenommen hätte. Von Regionalliga-Meister SV Rödinghausen wechselte er aber zum BVB II – seine Mannschaft überzeugt seitdem mit erfrischendem Offensivfußball und einer klaren Spielidee, steht auf Rang zwei der vierten Spielklasse. Maaßens Arbeit wird intern enorm geschätzt. Die Verantwortlichen trauen ihm zu, einen Bundesliga-Klub zu coachen. Auch als Nachfolger von Lucien Favre beim BVB? Die interne Lösung wäre die leichteste.

Edin Terzic: Dortmunds Co-Trainer war seit Lucien Favres Amtsantritt beim BVB an der Seite des Schweizers, zählte bei dessen früheren Stationen nicht zu seinem Team. Terzic könnte nach der Favre-Trennung in Dortmund bleiben – und wird nun wohl auch vorübergehend in die erste Reihe rücken. Der 38-Jährige hat besonders zu den jungen Spielern im Kader einen engen Draht und gilt als Motivator unter den Trainern.

Lucien Favre (BVB): Ralf Rangnick oder Jesse Marsch als Nachfolger in Dortmund?

Ralf Rangnick: Über seine fachlichen Qualitäten gibt es wohl keine zwei Meinungen. Der 62-Jährige steht für eine moderne Spielweise. Zugleich wäre Rangnick als früherer Trainer des FC Schalke 04 und langjähriges Gesicht des in Dortmund so unbeliebten Klubs RB Leipzig als Nachfolger von Lucien Favre den BVB-Fans enorm schwer schmackhaft zu machen.

Lucien Favre steht beim BVB erneut heftig in der Kritik.

Jesse Marsch: Der Name des US-Amerikaners taucht immer wieder auf, wenn über einen möglichen Favre-Nachfolger gesprochen wird. Marsch trainiert aktuell RB Salzburg. Anders als bei langfristigen Wunschlösungen wie Marco Rose (Borussia Mönchengladbach) und Julian Nagelsmann (RB Leipzig) erscheint es bei den Österreichern aber nicht völlig ausgeschlossen, dass sie den 47-Jährigen in der laufenden Spielzeit gehen lassen. Marsch sagte schon vor einigen Monaten über die Dortmund-Gerüchte: „Es ist ein Kompliment. Der BVB ist ein so großer Klub.“

Rubriklistenbild: © Focke Strangmann/Pool/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare