Ticker am 7. Bundesliga-Spieltag

Freiburgs Coach Streich zerlegt die Taktik von BVB-Trainer Favre – und lacht

+
Christian Streich hat die Taktik von BVB-Trainer Lucien Favre (r.) zerlegt.

Nach dem Unentschieden zwischen SC Freiburg und Borussia Dortmund hat Christian Streich die Taktik von BVB-Trainer Lucien Favre zerlegt – und gelacht.

SC Freiburg - Borussia Dortmund 2:2 (0:1)

SC Freiburg: Schwolow – Kübler (85. Grifo), Koch, Heintz, Günter – Höfler, Abrashi (75. Petersen) – Schmid, Haberer, Waldschmidt – Höler (68. Sallai)

SCF-Bank: Flekken – N. Schlotterbeck, Gulde, Borrello, Kwon, Jeong

Borussia Dortmund: Bürki – Piszczek (14. Brandt, 87. Schmelzer), Hummels, Akanji, Guerreiro – Witsel, Delaney – Hazard (62. Sancho), Reus Hakimi – Götze

BVB-Bank: Hitz – Zagadou, Dahoud, Morey, Weigl, Bruun Larsen

Tore: 0:1 Witsel (20.), 1:1 Waldschmidt (55.), 1:2 Hakimi (67.), 2:2 Grifo (89.)

Schiedsrichter: Sven Jablonski

Gelbe Karten: - // Hummels (44., Halten), Delaney (50., Foul), Hakimi (75., Foul)

21.24 Uhr: Christian Streich, Trainer des SC Freiburg, hat nach dem Unentschieden gegen Borussia Dortmund die Taktik von BVB-Trainer Lucien Favre zerlegt – und sorgte damit für Lacher bei der Pressekonferenz.

Streich ist im Allgemeinen bekannt für seine amüsanten Pressekonferenzen, auf denen er auch oft Klartext spricht. Nach dem 2:2 gegen Borussia Dortmund sagte der Freiburg-Trainer: "Für uns ging's natürlich drum, die Tiefe von Dortmund zu verhindern. Weil es geht ja... Ich meine, ich kenne den Lucien ja jetzt auch schon ein paar Jahre." Der Plan schien tatsächlich aufzugehen. Streich wurde aber noch deutlicher.

"Es ist alles hoch akribisch vorbereitet. Auf jedem Meter stehen sie richtig, die Spieler. Und dann wird vorbereitet und dann macht's klatsch, klatsch, klatsch, klatsch, spiel, klatsch, klatsch, klatsch, spiel, klatsch und dann kommste nicht mehr hinterher in der Regel", fasst Streich auf seine eigene Art die Taktik von Favre nach SC Freiburg gegen Borussia Dortmund zusammen.

Freiburg konnte dem BVB trotzdem einen Punkt abringen. "Da haben wir die ganze Woche drüber gesprochen", sagte Streich nach dem Punktgewinn gegen Borussia Dortmund und sorgte noch für einen Lacher. "Ich bin ganz fertig", sagte er mit Blick auf die verpasste Tabellenführung und brach in Gelächter aus. In Freiburg läuft es momentan halt gut. Egal, was passiert.

17.24 Uhr: Borussia Dortmund spielt zum dritten Mal hintereinander 2:2-Unentschieden. Der SC Freiburg startete verbessert in den zweiten Durchgang und kam verdient zum Ausgleichstreffer. Doch der BVB kam durch Achraf Hakimi zurück. Wie schon in der vergangenen Spielen schaffte es die Borussia auch diesmal nicht das Spiel zu entscheiden. Ein unglückliche Aktion zwischen Roman Bürki und Manuel Akanji sorgte für den späten Ausgleichstreffer zum 2:2. Wieder lässt Borussia Dortmund zwei Punkte liegen.

Ticker zum Nachlesen: Borussia Dortmund lässt erneut Punkte liegen – Unentschieden gegen Freiburg

Abpfiff!

90.+4 Minute: Guerreiro bringt einen Freistoß in den Strafraum der Freiburger, wo Torwart Schwolow den Ball rausfausten kann. 

90.+3 Minute: Zwei Minuten sind schon um.

90. Minute: Drei Minuten gibt es obendrauf.

89. Minute: TOR FÜR FREIBURG! Grifo trifft zum Ausgleich! Von links schießt dieser BVB-Verteidiger Manuel Aknaji an. Von dessen Wade rollt der Ball über die Linie zum späten Ausgleichstreffer. 

87. Minute: Dortmund wechselt zum letzten Mal. Der früh eingewechselte Brandt muss das Spielfeld wieder verlassen und Schmelzer ersetzt diesen – Höchststrafe für einen Fußballer. Das Ergebnis soll jetzt verteidigt werden. 

84. Minute: Thomas Delaney setzt sich auf der linken Seite stark durch und bringt den Ball in den Strafraum. Dort findet sich allerdings kein Abnehmer. 

82. Minute: Borussia Dortmund hat nach dem erneuten Führungstreffer das Spiel beruhigen können und verzeichnet wieder längere Ballbesitzphasen. 

80. Minute: Sancho sucht Reus. Doch Marco Reus kann den Ball nicht verwerten, da dieser ins Straucheln geraten ist. 

76. Minute: Hummels bekommt einen Tritt von Kübler ab. Der BVB-Verteidiger humpelt, kann aber weiterspielen. 

75. Minute: Kübler kann im richtigen Moment gegen Marco Reus klären. 

74. Minute: Freiburg gibt sich nicht auf und attackiert die Borussia sehr früh. 

72. Minute: Der aktive Günter bekommt eine Flanke etwas in den Rücken gespielt und so bringt sein Kopfball keine Gefahr mit sich. 

67. Minute: Hakimi zieht von der rechten Seite in den Strafraum der Hausherren und läuft nach innen. Sein Schuss wird noch leicht abgefälscht und landet im Netz zur erneuten Führung für den BVB. Was für eine Woche für Achraf Hakimi. 

67. Minute: TOOOOOOR FÜR Dortmund!

66. Minute: Brandt mit einem Abschluss. Dieser kann jedoch in die Kategorie harmlos eingestuft werden. 

65. Minute: Das Spiel ist nun ausgeglichen. Die Gastgeber treten immer mutiger auf. Aufwachen Borussia!

62. Minute: Der BVB zeigt sich mehr als verunsichert nach dem Ausgleich. Sancho kommt für Hazard ins Spiel- 

58. Minute: Die Hausherren wirken wie beflügelt vom Ausgleichstreffer. Der BVB muss aufpassen, dass dieser nicht schnell in Rückstand gerät. 

55. Minute: TOR FÜR Freiburg! Waldschmidt wird nicht angegriffen und schießt den Ball in die rechte untere Ecke zum Ausgleichstreffer für den SC Freiburg. 

52. Minute: Eine Ecke von Hazard können die Gastgeber klären. Hakimi versucht den Ball nochmal scharf zu machen. Ohne Erfolg.

49. Minute: Freiburg kommt munter aus der Pause. Günter spielt den Ball zum freistehenden Waldschmidt, der den Ball von der Strafraumgrenze über das Tor schießt. 

46. Minute: Weiter geht es. Der Ball rollt wieder. 

16.33 Uhr: Beide Mannschaften sind unverändert zurück auf dem Feld.

16.19 Uhr: Borussia Dortmund führt verdient zur Pause. Dennoch wackelt der BVB auch heute wieder bei einigen Aktionen in der Defensive, weshalb in der zweiten Halbzeit noch alles möglich ist. 

Halbzeit! Der BVB geht mit einer 1:0-Führung beim SC Freiburg in die Pause.

45.+1: Eckball für die Borussia, die kurz ausgeführt wird. Hazard bekommt zu viel Platz und zieht aus gut 20 Metern ab. Sein Schuss kann SC-Keeper Schwolow im letzten Moment über das Tor lenken. 

45. Minute: Zwei Minuten gibt es obendrauf. 

40. Minute: Hakimi lässt sich beim Versuch, den Ball ins Aus gehen zu lassen, den Ball abnehmen. Günter erobert das Spielgerät und spielt zu Waldschmidt, der auf das Tor von Roman Bürki zuläuft, aber den Ball links am Tor vorbeischießt.  

39. Minute: Der BVB spielt einen Fehlpass zu Jannik Haberer. Verteidiger Mats Hummels ist zur Stelle und kann den Ball klären. 

36. Minute: Dortmund spielt sich im Mittelfeld fest. Aus dem Spiel kommt das Team von Trainer Lucien Favre nur selten gefährlich vor das Tor der Hausherren. 

34. Minute: Götze spielt einen Ball über die Abwehr der Freiburger zum eingewechselten Brandt. Dieser köpft den Ball über das Tor, stand aber auch im Abseits. 

31. Minute: Axel Witsel setzt in einem Zweikampf den Ellenbogen ein. Glück für den Torschützen, dass Schiedsrichter Sven Jablonski die Gelbe Karte stecken lässt. 

30. Minute: Die Gastgeber bekommen Platz für eine Kontersituation. Doch der BVB ist schnell genug in der eigenen Hälfte zurück und kann die Gefahr verhindern. 

27. Minute: Marco Reus gewinnt den Ball in der Hälfte der Freiburger, kann diesen aber nicht zu einem Mitspieler befördern. 

25. Minute: SC-Kapitän Christian Günter schießt haarscharf am Tor von Roman Bürki vorbei. Das wäre fast der schnelle Ausgleich gewesen. 

24. Minute: Jetzt muss die Borussia zeigen, dass sie auch nach einer Führung weiter dominant vorne spielen kann. 

20. Minute: Hazard bringt eine Ecke in den Strafraum der Freiburger. Der Ball kommt direkt auf den freistehenden Witsel, der das Spielgerät mit einem Volleyschuss in die linke Ecke zur Führung für den BVB befördert. 

20. Minute: TOOOOOOR für Dortmund!

17. Minute: Erste gute Chance für die Hausherren. Luca Waldschmidt läuft plötzlich alleine auf Keeper Roman Bürki zu, setzt den Ball aber über das Tor. 

16. Minute: Brandt hat gleich seine erste Aktion. In eine Hereingabe von Hakimi hält dieser den Fuß rein. Der Ball geht aber am Tor vorbei. 

14. Minute: Piszczek sitzt auf dem Rasen und packt sich an den Leistenbereich. Der Pole ist verletzt kann nicht weitermachen und Julian Brandt wird eingewechselt. Bitter für den BVB.

12. Minute: Im Eckenverhältnis steht es schon 4:0 für den BVB. 

10. Minute: Hakimi bedient von der linken Seite Marco Reus. Dessen Schuss geht knapp am linken Tor vorbei und wurde dabei von einem Freiburger noch abgefälscht. Ecke Dortmund, die nichts einbringt. 

8. Minute: Etwas Platz für den Sportclub. Doch Freiburgs Günter kann den Ball nicht vor dem Seitenaus annehmen. 

7. Minute: Der BVB kontrolliert die Partie in den ersten Minuten, ohne jedoch Torgefahr auszustrahlen. 

5. Minute: Hakimi sucht im Strafraum vergeblich einen Mitspieler. Der Ball rollt ins Toraus. 

3. Minute: Dortmund übernimmt in der Anfangsphase den Ball, während die Hausherren sich das Spiel der Borussia erstmal anschauen. 

Anstoß!  Der BVB eröffnet die Partie. 

15.28 Uhr: Die Mannschaften laufen ins Schwarzwald-Stadion ein. 

15.27 Uhr: BVB-Keeper Roman Bürki hat gegen seinen Ex-Klub noch nie verloren (vier Siege, zwei Remis).

15.24 Uhr: Seit 16 Duellen hat der BVB gegen den SC Freiburg nicht mehr verloren. Nur gegen den 1. FC Nürnberg blieb die Borussia von 1992 bis 2007 ebenfalls in 16 Begegnungen ohne Niederlage. 

15.05 Uhr: Interessante Parallele: Das Durchschnittsalter der Freiburger ist in dieser Saison auf die Kommastelle identisch mit Titelverteidiger und Rekordmeister FC Bayern München (je 26,52 Jahre).

14.54 Uhr: Der BVB hat die Einteilung bei gegnerischen Standards angepasst. "Die Mannschaft fühlt sich damit ganz gut", sagt Sportdirektor Michael Zorc bei Sky.

14.46 Uhr: Nach sechs Bundesliga-Spieltagen hat der SC Freiburg vier Siege und 13 Zähler auf dem Konto - Rekord.

14.40 Uhr: BVB-Trainer Lucien Favre gönnt Jadon Sancho eine Pause. Für ihn wird wohl Thorgan Hazard den rechten Flügel beackern. Links können sowohl Raphael Guerreiro als auch Achraf Hakimi – wie zuletzt in der Champions League gegen Prag – den offensiven Part übernehmen. Im Sturm bekommt Mario Götze mal wieder eine Chance.

14.30 Uhr: Mit dieser Aufstellung startet der BVB gegen Freiburg: Bürk

i – Piszczek, Hummels, Akanji, Guerreiro – Witsel, Delaney – Hazard, Reus Hakimi – Götze

14.27 Uhr: Etwas mehr als eine Stunde noch bis zum Anpfiff der Partie SC Freiburg gegen Borussia Dortmund. Die Aufstellungen der beiden Teams sollten gleich feststehen. Wird BVB-Trainer Lucien Favre rotieren?

+++ Hallo und herzlich willkommen. Drei Tage nach dem 2:0-Sieg in der Champions League bei Slavia Prag will der BVB in der Bundesliga nachlegen. Die Mannschaft von Trainer Lucien Favre ist am Samstag zu Gast beim SC Freiburg, der als Tabellendritter 13 Zähler auf dem Konto hat - und damit zwei mehr als die Dortmunder auf Rang acht. Anstoß ist um 15.3o Uhr, wir berichten an dieser Stell ausführlich im Live-Ticker.

SC Freiburg - Borussia Dortmund: Schiedsrichter

Schiedsrichter des Duells zwischen dem SC Freiburg und Borussia Dortmund ist Sven Jablonski. Damit wird er zum ersten Mal eine Partie mit Beteiligung des BVB leiten. Bei Spielen der Breisgauer war er bereits vier Mal im Einsatz. Der SC ging dabei drei Mal als Verlierer vom Feld, einmal gab es ein Remis.

Jablonskis Assistenten am Samstag sind Holger Henschel und Thomas Gorniak, als 4. Offizieller ist Patrick Alt im Einsatz. Als Video-Assistenten im Kölner Keller sind Deniz Aytekin (VA) und Eduard Beitinger (VA-A) eingeteilt.

SC Freiburg - Borussia Dortmund: Vorbericht

Christian Streich versuchte gar nicht erst, seine persönliche Bilanz gegen Borussia Dortmund zu beschönigen. "Relativ desaströs" sei diese, gab der Trainer des SC Freiburg vor dem Bundesliga-Heimspiel am Samstag (15.30 Uhr) trocken zu und hatte damit die Lacher auf seiner Seite. Tatsächlich stehen für den 54-Jährigen in bislang 13 Partien gegen den BVB gerade zwei Unentschieden bei 5:37 Toren zu Buche. Doch die Chance auf einen Erfolg gegen den Favoriten scheint größer denn je.

Schließlich hat der Sport-Club als Tabellendritter derzeit sogar zwei Zähler mehr auf dem Konto als der selbsterklärte Meisterschafts-Anwärter aus dem Ruhrgebiet. Während die Dortmunder den eigenen Ansprüchen zuletzt gewaltig hinterher hinkten, mischen die Breisgauer nach vier Siegen aus den ersten sechs Spielen überraschend in der Bundesliga-Spitzengruppe mit. Allerdings spielte der SC dabei auch ausschließlich gegen jene Gegner, die in der aktuellen Tabelle die Plätze 12 bis 18 belegen. Der BVB stellt nun ein anderes Kaliber dar.

"Die Mannschaft hat fußballerisch alles drauf, sie ist unglaublich schnell und talentiert", schwärmte Streichr: "Sie spielen langsam - und dann macht es plötzlich Batsch-Batsch-Batsch".

Von einer Krise des zuletzt in zwei Liga-Spielen in Folge sieglosen und auf Platz acht abgerutschten BVB wollte er deshalb ebenfalls nichts wissen. "Sie sind drei Punkte hinter Bayern. Da wurde eine Diskussion gestartet, ich weiß gar nicht warum", meinte Streich.

Bei den Dortmundern wiederum ist der Respekt angesichts des Freiburger Raketenstarts in die Saison spürbar gewachsen. Eine "sehr starke Phase" habe der SCF gerade, meinte Sportdirektor Michael Zorc, und Lucien Favre beschied in seiner gewohnt nüchtern, zugeknöpften Art: "Sie sind läuferisch enorm stark und enorm schwer zu spielen. Ein schweres Spiel. Aber jedes Spiel ist schwierig."

Verpassen Sie keine Nachricht zu Borussia Dortmund und werden Sie Fan unserer Facebook-Seite.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare