DFB-Pokalfinale

Ticker: Abpfiff! Der BVB ist DFB-Pokalsieger 2017

+
Eintracht Frankfurt - Borussia Dortmund

Berlin - Im vierten Anlauf soll es klappen. Gegen Frankfurt sind die Borussen der große Favorit. Wir berichten vom Geschehen in Berlin und vom Ausgang des DFB-Pokal-Finales.

Borussia Dortmund - Eintracht Frankfurt 2:1

Borussia Dortmund: Bürki - Ginter, Sokratis, Bartra (76. Durm) - Piszczek, Guerreiro, Schmelzer (46. Castro) - Dembele, Kagawa, Reus (46. Pulisic) - Aubameyang

Eintracht Frankfurt: Hradecky, Chandler (72. Meier), Abraham, Vallejo, Hector - Oczipka, Gacinovic - Fabian (79. Blum), Medojevic (56. Tawatha) - Seferovic, Rebic

Schiedsrichter: Deniz Aytekin (Altenberg)

Tore: 1:0 Dembélé (8.), 1:1 Rebic (29.), Aubameyang (67. Foulelfmeter)

## Live-Ticker aktualisieren ##

Die Bilder der Partie:

Schmelzer und Co. jubeln - Die Bilder des DFB-Pokal-Finales Borussia Dortmund - Eintracht Frankfurt

Fans und Mannschaft eskalieren zusammen:

Die pure Ausgelassenheit:

Die Momente nach dem Schlusspfiff:

+++ Auch Watzke und Tuchel haben sich - zumindest nach dem Abpfiff lieb und umarmen sich.

+++ Tuchel herzt alle Spieler, reckt Aubameyang in den Himmel.

+++ Am Ende ist der Sieg für den BVB verdient. Zwar agierte Frankfurt über weite Strecken auf Augenhöhe, doch dank der klareren Chancen geht der DFB-Pokalsieg 2017 in Ordnung.

ABPFIFF! DER BVB IST POKALSIEGER!

90.+3 Minute: Bürki hat den Ball, es dürfte nichts mehr anbrennen.

90.+2 Minute: Jetzt hat sich der BVB sogar in der Eintracht-Hälfte festgesetzt.

90.+1 Minute: Der schwarz-gelbe Anhang unterstützt die Mannschaft mit lautstarken Klatsch-Einlagen.

90. Minute: Vier Minuten Nachspielzeit - Vier Minuten zittern für den BVB. 

90. Minute: Von einer großen Schlussoffensive der Frankfurter ist noch nichts zu sehen.

89. Minute: 74.322 Zuschauer bedeutet ein ausverkauftes Berliner Olympiastadion.

87. Minute: Wieder eine gute Möglichkeit für Aubameyang, doch sein Kopfball landet knapp neben dem Gehäuse.

85. Minute: Nach einem starken langen Ball von Ginter ist Auba auf und davon. Sein Schuss landet jedoch - mal wieder - am Aluminium. 

84. Minute: Mittlerweile hat sich die Tuchel-Elf vom großen Druck der Frankfurter befreien können.

82. Minute: Großes Loch in der Dortmunder Defensive, doch Rebic kann kein Kapital daraus schlagen. 

81. Minute: Castro jagd den Ball in den Berliner Abendhimmel.

81. Minute: Freistoß für den BVB, halblinke Position, 30 Meter vor dem Tor.

78. Minute: Teilweise mit einer 5-er-Kette agieren die Frankfurter in den Offensive. Noch wackelt die Dortmunder Führung aber nicht.

"Keiner ahnt es, keiner ahnt, scheißegal. Wir gewinnen den Pokal", schallt es aus dem Dortmunder Block.

74. Minute: Frankfurt wird offensiver. Seferovic und Fabian versuchen es aus der Distanz, scheitern aber jeweils an Bürki.

73. Minute: Pulisic sorgt nicht nur wegen des herausgeholten Elfmeters für viel Schwung. Wieder ist der Wirbelwind über links durch, doch sein Schuss landet direkt bei Hradecky.

72. Minute: Eintracht bringt den schlitzohrigen Torjäger Alexander Meier für Chandler.

67. Minute: Tooooooor für den BVB! Aubameyang versenkt den Ball eiskalt mit einem Lupfer in die Mitte. Was für ein cooler Typ!

66. Minute: ELFMETER für den BVB! Pulisic wird von SGE-Schlussmann Hradecky gefoult.

63. Minute: Was für eine sensationelle Aktion von Dembélé und Aubameyang. Zunächst lässt Dembélé reihenweise Frankfurter Verteidiger aussteigen, lupft den Ball dann zu Aubameyang. Der versucht sein Glück mit einem Seitenfallzieher, scheitert jedeoch am Aluminium.

61. Minute: Piszczek sucht mit seiner Hereingabe Aubameyang, findet aber nur einen Frankfurter.

60. Minute: Die Partie befindet sich jetzt in der entscheidenden Phase. Beide Teams kämpfen um die Deutungshoheit. 

58. Minute: Chandler drohte auf der rechten Seite durchzubrechen, doch Sokratis ist da und grätscht den Ball ins Aus.

55. Minute: Wichtig, dass Ginter Ginter gegen Seferovic zur Ecke klärt, die im Anschluss auch nichts einbringt.

54. Minute: Die Partie hat sich etwas beruhigt, die Dortmunder kontrollieren das Geschehen.

51. Minute: Jetzt kommt die SGE mit einem Eckball. Wilde Anfangsphase im zweiten Abschnitt.

50. Minute: Doppelchance BVB! Kagawa und Pulisic können den Ball aus kurzer Distanz nicht über die Linie bringen. Der BVB-Block ist jetzt wieder hellwach und gibt den Ton an.

49. Minute: Dembélé holt eine Ecke für den BVB heraus.

Pyro-Show in der Halbzeit:

47. Minute: Der BVB kommt mit Dampf aus der Kabine. Dembélé bricht über die rechte Seite durch, doch sein Schuss fliegt weit am Tor vorbei.

Anpfiff!

+++ Castro und Pulisic machen sich bereit und werden mit Beginn der zweiten Halbzeit eingewechselt. Schmelzer und Reus sind raus.

+++ Helene Fischer kämpft tapfer gegen lautstarke Pfiffe an.

+++ Die Sonne geht unter...

+++ Gleich beginnt die Halbzeit-Show mit Helene Fischer.

+++ Völlig unverständlich, warum die Borussen nach dem starken Beginn und der Führung den Druck aus der Partie genommen haben. Folgerichtig wurde der Druck der Frankfurter größer. Ein genialer Pass von Gacinovic genügte, um die gesamte BVB-Defensive alt aussehen zu lassen. Der Spielaufbau der Borussen ist behäbig und fehlerlastig. Tuchel ist nun gefordert, auf das schwache Auftreten nach der Führung zu reagieren. Findet der 43-Jährige in der Kabine die richtigen Worte? In gut zehn Minuten sind wir schlauer.

Halbzeit! 

43. Minute: Das Dortmunder Spiel krankt an den vielen Fehlpässen von den Defensivspielern. So wird die starke Offensive um Reus und Kagawa erst gar nicht in Szene gesetzt.

41. Minute: Mittlerweile ist auch Ginter zum Unsicherheitsfaktor geworden und hatte einige Fehler im Aufbauspiel.

39. Minute: Fast die Führung für Frankfurt! Seferovic zieht nach schöner Kombination von der rechten Seite ab, scheitert nur am Aluminium.

37. Minute: Auch bei den Dortmunder Anhängern in der Marathon-Kurve ist die Luft raus, die Frankfurter dominieren das akustische Geschehen im Olympiastadion.

35. Minute: Reus muss an der Setienlinie intensiv am rechten Bein behandelt werden.

32. Minute: Die Schwarz-Gelben haben die Partie völlig aus der Hand gegeben, anstatt weiter nachzusetzen.

29. Minute: Tor für Frankfurt, Ante Rebic ist frei durch, die Abseitsfalle der Dortmunder hat überhaupt nicht funktioniert.

26. Minute: Glück für die Borussen! Nach einem sehenswerten Konter wehrt Bürki den Ball ab, doch Bartra bringt den Ball wieder ins Spiel. Seferovic kann die Chance aber nicht nutzen, denn Bürki ist erneut zur Stelle.

24. Minute: Matthias Ginter spielt bislang im defensiven Mittelfeld eine überragende Partie. In der Defensive erorbert der umworbene Blondschopf viele Bälle und verteilt diese dann mit Übersicht an seine Mitspieler.

21. Minute: Medojevic erwischt Ginter mit dem gestreckten Bein am Kopf. Hätte die erste Gelbe Karte der Partie sein müssen.

20. Minute: Erste Chance für die Eintracht. Rebic flankt auf Chandler, der den Ball aber in Rücklage nicht richtig platzieren kann. 

Kein Wunder, dass die BVB-Fans allen Grund zum Feiern haben:

18. Minute: Starker Ballgewinn von Innenverteidiger Bartra. Sein anschließender Lupfer ist allerdings völlig ungefährlich.

18. Die Stimmung ist beeindruckend. Beide Kurven feuern ihre Mannschaften bedingungslos an. 

16. Minute: Eine Ecke von Dembélé findet Reus, doch sein Schuss ist kein Problem für SGE-Keeper Hradecky.

Der Grund für den Nebel:

13. Minute: Die Frankfurter fahren wütende Angriffe, die Bürki bislang aber nicht in Verlegenheit brachten.

8. Minute: Tooooooooooooooooooor für den BVB! DEM-BÈ-LÉ! Zunächst düpiert der 19-Jährige seinen Gegenspieler, netzt dann eiskalt ein. Fast wie im Pokal-Halbfinale beim FC Bayern München

6. Minute: Der BVB drückt und setzt sich in der Frankfurter Hälfte fest. Noch fehlt die letzte Konsequenz im Abschluss.

5. Minute: Wieder Reus, wieder wird es gefährlich. Doch erneut verpasst "Auba" knapp.

4. Minute: Ante Rebic kommt im Dortmunder Strafraum an den Ball, kann das Leder aber nicht kontrollieren. Glück für den BVB.

Die Sicht ist eingeschränkt: 

2. Minute: Kagawa spielt den öffnenden Pass auf Reus. Doch die Hereingabe des Nationalspielers findet Aubameyang in der Mitte nicht. 

1. Minute: Fabian mit dem ersten Foul der Partie, es traf Matthias Ginter.

ANPFIFF!

+++ Choreo der Frankfurter:

+++ "War der Ball hinter der Linie?" Diese Frage brauchen sich die Fans nicht stellen, denn die "Hawk-Eye"-Technik kommt im Endspiel zum Einsatz.

+++ Stimmung der Borussen:

+++ Geht das Finale in die Verlängerung, erhöht sich die maximale Anzahl der Auswechslungen auf vier Spieler pro Mannschaft.

+++ Der BVB hat jetzt als erster Klub zum vierten Mal in Folge und insgesamt zum neunten Mal das Finale erreicht. Drei davon (1965, 1989, 2012) haben die Borussen gewonnen. Erhält die Heimkabine im Olympiastadion.

+++ Bei der Abneigung gegen den DFB sind sich beide Fanlager einig. "Sch... DFB" wird von Dortmunder und Frankfurter Fans gebrüllt.

+++ So sieht es im aktuell im Fan-Block des BVB aus:

+++ Das 74. DFB-Pokalfinale geht zum zum 33. Mal in Folge und zum 40. Mal insgesamt in Berlin über die Bühne. 1936 wurde das zweite DFB-Pokalendspiel erstmals im Olympiastadion veranstaltet, danach von 1938 am sechsmal in Folge und, nach 43 Jahren, von 1985 an dauerhaft in der Hauptstadt.

Die Eintracht-Fans singen sich warm:

+++ Das 74. DFB-Pokalfinale geht zum zum 33. Mal in Folge und zum 40. Mal insgesamt in Berlin über die Bühne. 1936 wurde das zweite DFB-Pokalendspiel erstmals im Olympiastadion veranstaltet, danach von 1938 am sechsmal in Folge und, nach 43 Jahren, von 1985 an dauerhaft in der Hauptstadt.

You'll never walk alone:

+++ Die Siegerehrung wird von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier an der Spitze der Ehrungsdelegation mit DFB-Präsident Reinhard Grindel, Generalsekretär Dr. Friedrich Curtius und Vizepräsident Peter Frymuth mit der Pokalübergabe druchgeführt.

+++ Auch die Ultras sind da:

+++ Der BVB ist da:

+++ Das Stadion füllt sich:

Der Streit zwischen BVB-Manager Hans-Joachim Watzke und Thomas Tuchel oder die Wechselgerüchte um Top-Torjäger Pierre-Emerick Aubameyang rücken in den Hintergrund, denn jetzt gilt nur eins: Ganz Dortmund will den DFB-Pokal!

"Wir sind gegen Frankfurt Favorit, zum einen aufgrund dieser Saison und auch aufgrund unserer Endspielerfahrung der vergangenen Jahre", so Dortmunds Defensivspezialist Sven Bender. 

Doch der 28-Jährige warnt auch vor der Eintracht: "Aber für Frankfurt ist es eben auch eine riesige Möglichkeit, nach ewigen Zeiten mal wieder einen Titel zu gewinnen. Die werden alles geben, es wird ein ganz, ganz intensives Spiel. Trotzdem müssen wir auch unser Spiel durchziehen, das uns die gesamte Saison über ausgezeichnet und so weit gebracht hat. Es gibt nichts Schöneres, als einen Titel zu gewinnen", meint Bender weiter. 

Personell sieht es bei den Borussen gut aus. Im Mittelfeld wird Julian Weigl (Sprunggelenks-Bruch) voraussichtlich durch Nuri Sahin ersetzt. Ansonsten kann Tuchel nur auf die langzeitverletzten Nationalspieler Mario Götze (Stoffwechselkrankheit) und André Schürrle nicht zurückgreifen. 

Nicht nur deshalb meint Frankfurts Trainer Niko Kovac: "Auf dem Papier sind wir Außenseiter. Aber in einem Spiel ist alles möglich. Wir fahren mit Selbstvertrauen nach Berlin." Der 45-Jährige wird seiner Mannschaft keine Defensiv-Taktik verordnen: "Der Wir werden unser Heil auch in der Offensive suchen müssen und wollen dem Gegner Probleme bereiten. Wenn wir gewinnen wollen, müssen wir am Spiel teilnehmen.“

Mut kann den Borussen das jüngste Aufeinandertreffen machen. Am 29. Bundesligaspieltag siegte der BVB 3:1 gegen Frankfurt. Reus, Sokratis und Aubameyang trafen für Dortmund, das zwischenzeitliche 1:1 hatte Fabian erzielt.

Verpassen Sie keine Nachricht zu Borussia Dortmund und werden Sie Fan unserer Facebook-Seite.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare