BVB international

Ticker: Borussia Dortmund siegt durch zwei Tore von Hakimi in Prag

+
Jadon Sancho spielt mit dem BVB gegen Slavia Prag.

Der Spielstand nach 90 Minuten bei Slavia Prag gegen Borussia Dortmund laute 2:0 nach 90 Minuten für den BVB. Achraf Hakimi war der beste Dortmunder.

Champions League: Slavia Prag gegen Borussia Dortmund 0:2 (0:1) 

Borussia Dortmund: Bürki – Piszczek, Hummels, Akanji, Guerreiro – Witsel, Delaney – Sancho (74. Hazard), Reus, Hakimi (90. Zagadou)– Brandt (90.+1 Götze)

BVB-Bank: Hitz – Dahoud, Weigl, Bruun Larsen

Slavia Prag: Kolar – Coufal, Kudela, Hovorka, Boril – Soucek – Masopust (76. Zeleny), Stanciu (83. Skoda), Sevcik, Olayinka – Tecl (59. van Buren)

Slavia-BankKovar – Frydrych, Holes, Husbauer

Tore: 0:1 Hakimi (35.), 0:2 Hakimi (89.)

Gelbe Karten:  Sevcik (45., Handspiel), Hovorka (50., Meckern) // Piszczek (22., hohes Bein)

Schiedsrichter: Björn Kuipers

Slavia Prag gegen Borussia Dortmund: Highlights, Zusammenfassung und erste Reaktionen

+++ In seinem Kommentar findet unser BVB-Reporter, der Sieg von Borussia Dortmund sei "wie ein warmes Tankstellenbier".

+++ "Das ist einer sehr gute Mannschaft, die laufen viel. Das habe ich ja schon vorher gesagt", sagt BVB-Coach Lucien Favre. 

+++ "Wir sind sehr glücklich und erleichtert. Wir haben besonders in der ersten Halbzeit eine gute Leistung gezeigt", meint Michael Zorc am Sky-Mikro.

+++ "Wir haben gut dagegen gehalten und die Zweikämpfe angenommen", sagt BVB-Kapitän Marco Reus bei Sky.

+++ Nach dem torlosen Unentschieden gegen Barcelona fährt der BVB den ersten Sieg in der Gruppe F ein. Achraf Hakimi schoss den BVB dabei mit zwei Sololäufen zum 2:0-Sieg über Slavia Prag und war bester Dortmunder. Lange hat die Borussia die Partie in der zweiten Halbzeit für die Gastgeber offen gelassen und erst ein später Treffer in der 89. Minute besiegelte die drei Punkte. 

Ticker zum Nachlesen: BVB gewinnt in Prag

Abpfiff! Borussia Dortmund gewinnt durch zwei Tore von Achraf Hakimi mit 2:0 bei Slavia Prag!

90.+4: Die letzte Minute läuft. Der BVB wird drei Punkte bei Slavia Prag einfahren. 

90. Minute: Vier Minuten gibt es obendrauf. 

89. Minute: Wieder heißt der Torschütze Hakimi. In einer Kontersituation spielt erneut Brandt den Ball zu Hakimi, der auf Kolar zuläuft und den Ball an dem Schlussmann zum 2:0 für den BVB vorbeischiebt. 

89. Minute: TOOOOR FÜR DORTMUND!

88. Minute: Reus kommt aus halbrechter Position an der Strafraumgrenze zum Abschluss. Sein Ball streift jedoch nur das Außennetz. 

86. Minute: Die letzten Minuten laufen und Prag spielt wieder mit mehr Zug nach vorne.

84. Minute: Wieder ergibt sich eine Kontermöglichkeit für den BVB. Doch Brandt legt sich den Ball zu weit vor und verliert das Spielgerät dadurch. 

82. Minute: Der Torschütze Hakimi hat nach einer Kontersituation Platz auf der rechten Seite und kommt zum Schuss. Der Schuss geht in die kurze Ecke und Slavia-Torwart Kolar kann den Ball abwehren. 

79. Minute: Den Gastgebern scheint nun aber die Kraft etwas auszugehen. Dortmund kann wieder längere Ballbesitzphasen verzeichnen und bringt somit Ruhe in die Partie. 

76. Minute: Auch zu Beginn der Schlussviertelstunde sind es die Gastgeber, die mehr von der Partie haben. 

74. Minute: Auch Lucien Favre wechselt zum ersten Mal. Hazard kommt für Sancho in die Partie. 

73. Minute: Slavia führt einen Freistoß schnell aus. Doch der Ball geht ins Aus, da kein Spieler der Hausherren mitgelaufen ist. 

71. Minute: Wieder hat Sevcik Platz. Sein Schuss geht an Delaney vorbei, aber auch rechts am Tor von Roman Bürki.

70. Minute: 20 Minuten sind noch zu spielen und die Dortmunder Führung gilt noch lange nicht als sicher. 

68. Minute: Da war eine dieser Nachlässigkeiten der Defensive des BVB. Sevcik bekommt den Ball und hat etwas Platz. Sein Schuss stellt aber keine Probleme für Roman Bürki dar. 

66. Minute: Slavia Prag hat nun etwas mehr Spielanteile, ohne selbst gefährlich vor das Tor des BVB zu kommen. 

64. Minute: Nach einer Ecke von Prag verpasst Olayinka den zu hoch angesetzten Ball. 

61. Minute: Der Ball läuft durch die Reihen der Dortmunder. Es fehlt weiterhin an Lösungen. 

60. Minute: Erster Wechsel bei den Gastgebern. Van Buren ersetzt Tecl. 

58. Minute: Dem BVB fehlen momentan die Ideen im Spiel nach vorne.

57. Minute: Im Fanblock von Borussia Dortmund wird erneut Pyrotechnik gezündet. 

54. Minute: Prag übt weiter Druck auf den BVB aus. Dieser scheint in einigen Situationen im Defensivverhalten wieder unkonzentriert aufzutreten. 

52. Minute: Prags Tecl bekommt das Spielgerät, scheitert aber mit seinem Schuss am rechten Außennetz. Dortmund muss auf das zweite Tor gehen. 

49. Minute: Prag bekommt aus gut 20 Metern einen Freistoß zugesprochen. Der Schuss geht in die Mauer der Borussia und der Nachschuss ist auch kein Problem für Torwart Bürki. 

46. Minute: Gleich die Ecke für Prag. Daraus ergibt sich eine Kontersituation für Dortmund. Sancho läuft nach Zuspiel von Brandt alleine auf Keeper Kolar zu, der die Oberhand behält. 

46. Minute: Das Spiel läuft wieder. Der BVB hat nicht gewechselt. 

Halbzeit! Borussia Dortmund führt im Auswärtsspiel gegen Slavia Prag mit 1:0. Den Treffer für den BVB erzielte Achraf Hakimi, der insgesamt eine starke erste Halbzeit zeigte.

45.+3: Zwei Minuten der Nachspielzeit sind um, der BVB wird hier wohl mit einer Führung gegen Slavia Prag in die Kabine gehen.

45. Minute: Drei Minuten kommen obendrauf.

42. Minute: Slavia bekommt nach einem Freistoß die Schusschance. Doch der BVB kann den Ball im letzten Moment abwehren. 

Slavia Prag gegen Borussia Dortmund: Hakimi trifft zur Führung für den BVB

35. Minute: TOOOOOR FÜR DORTMUND! Hakimi wird mit einem Steilpass von Brandt bedient und setzt sich mit einem Lauf stark auf der rechten Seite durch und zieht in den Strafraum der Gäste. Dort umkurvt er auch noch Torwart Kola und trifft zur Dortmunder Führung. 

32. Minute: Sancho bekommt etwas Platz, doch bringt den Ball zu ungenau in die gefährliche Zone. 

30. Minute: Eine halbe Stunde ist rum. Dortmund ist bemüht das Spiel zu machen, doch auch die Gastgeber sind gut in der Partie. 

27. Minute: Sancho spielt den Ball in den Strafraum zu Reus. Doch der BVB-Akteur kommt einen Schritt zu spät und verpasst den Ball. Reus stand aber auch im Abseits. 

26. Minute: Die Gastgeber werden mutiger und treten beflügelt durch die ergebenen Chancen auf. 

24. Minute: Bürki kann einen Freistoß von den Hausherren zur Ecke abwehren. 

21. Minute: Riesenchance für Prag! Masopust läuft nach einem starken Pass von Stanciu alleine auf Torwart Roman Bürki zu. Der Schlussmann bleibt lange oben und kann den Ball somit parieren. 

19. Minute: Brandt spielt den Ball auf die linke Seite zu Guerreiro. Seine Hereingabe findet keinen Abnehmer. Der letzte Pass fehlt der Borussia noch.

18. Minute: Dortmund versucht nun das Spiel mit mehr Ballbesitz an sich zu reißen. 

17. Minute: Prag bekommt den Ball nicht geklärt und so kommt der Ball auf Umwegen zu Hakimi. Dessen Schuss geht jedoch knapp links vorbei. 

15. Minute: Die erste Ecke von Prag kann der BVB klären. Verteidigt wurde mit einer Manndeckung. 

14. Minute: Stanciu versucht es mit einem Schuss aus der zweiten Reihe. Keine Gefahr für den BVB.

12. Minute: Axel Witsel liegt nach einem Tritt auf dem Boden, kann aber weiterspielen. 

11. Minute: Geduld ist beim Team um Lucien Favre heute gefragt. Prag steht bei Ballbesitz Dortmund tief in der eigenen Hälfte. 

09. Minute: Bisher findet die Borussia noch keine Lücken in der Defensive der Hausherren. 

6. Minute: Die Flanke von Prags Coufal von rechts findet in der Mitte keinen Abnehmer. 

4. Minute: Slavia übt früh Druck auf die Dortmunder aus. 

2. Minute: Erste Chance für den BVB! Sancho kommt zum Schuss, aber sein Abschluss geht knapp am linken Tor vorbei. 

Der Ball rollt bei Slavia Prag gegen Borussia Dortmund in der Champions League

Anstoß! Der BVB stößt an.

18.53 Uhr: Im Dortmunder Fanblock wird etwas Pyrotechnik abgebrannt. 

18.51 Uhr: Die Mannschaften laufen ein. Gleich rollt der Ball.

18.41 Uhr: "Wir wollen gewinnen. Wir brauchen ein Erfolgserlebnis. In solchen Phasen helfen nur Siege", meint Sebastian Kehl, Leiter der Lizenzspielerabteilung, am Sky-Mikrofon.

18.28 Uhr: Brandt oder Reus auf der Neun, ist die Frage. "Ich kann das jetzt nicht sagen. Ich habe immer gesagt: Wir werden rotieren. Götze hat sehr gut gespielt gegen Frankfurt, aber wir müssen weiter rotieren", meint Favre.

18.26 Uhr: Lucien Favre bei Sky über die Verteidigung von Standards: "Es wird etwas anders gemacht. Es waren für mich aber vor allem Antizipationsfehler. Trotzdem müssen wir etwas anders machen."

18.18 Uhr: Sky-Experte und Ex-BVB-Spieler Mladen Petric über Borussia Dortmund: "Ich könnte die Kritik verstehen, wenn der BVB sich keine Torchancen erarbeitet hätte. Aber sie spielen ja echt gut." Nur die Siege fehlten zuletzt.

18.09 Uhr: So startet Slavia Prag gegen den BVB: Kolar – Coufal, Kudela, Hovorka, Boril – Soucek – Masopust, Stanciu, Sevcik, Olayinka – Tecl

18.02 Uhr: Lucien Favre überrascht. Mario Götze sitzt gegen Slavia Prag nur auf der Bank. Auf der Neun wird wohl Marco Reus spielen.

17.52 Uhr: So spielt der BVB gegen Slavia Prag: Bürki – Piszczek, Hummels, Akanji, Hakimi – Witsel, Delaney – Sancho, Brandt, Guerreiro – Reus

Wer pfeift Slavia Prag gegen Borussia Dortmund? Das ist der Schiedsrichter in der Champions League

10.13 Uhr: Der Schiedsrichter der Partie Slavia Prag gegen Borussia Dortmund heißt Björn Kuipers. Der Niederländer kann schon 45 Einsätze in der Champions League vorweisen. 177 mal zeigte er die Gelbe Karte, 5 mal zeigte er Gelb-Rot und 4 mal stellte er einen Spieler direkt vom Platz. Zudem zeigte Schiedsrichter Kuipers in der Champions League 17 mal auf den Elfmeterpunkt.

10.09 Uhr: Heute Abend trifft der BVB auswärts auf Slavia Prag in der Champions League – bleiben Sie auf dem Laufenden mit unserem Live-Ticker.

+++ Hallo und herzlich willkommen. An dieser Stelle finden Sie am Mittwoch den Live-Ticker der Partie Slavia Prag gegen Borussia Dortmund.

Champions League: Slavia Prag gegen Borussia Dortmund – der BVB will punkten

Borussia Dortmund will am Mittwoch (18.55 Uhr, hier live im TV) gegen Slavia Prag einen Dreier einfahren. Für BVB-Trainer Lucien Favre wäre das in doppelter Hinsicht wichtig. Der ist nämlich unlängst in die Kritik geraten und könnte so eine aufkommende Trainerdiskussion im Keim ersticken. Zusätzlich würde Borussia Dortmund seinem Minimalziel, dem Achtelfinale, näher kommen.

Dabei muss der BVB auf einen wichtigen Spieler verzichten. Paco Alcácer ist verletzt, der Stürmer ist gar nicht erst mit nach Prag geflogen. Dafür ist aber Mats Hummels wieder dabei. Der Abwehrchef könnte ein Option für die Startelf des BVB sein gegen Slavia Prag. 

Slavia Prag gegen Borussia Dortmund: Die Teams der Champions League im Schnellcheck

Slavia Prag: 

  • Der Klub aus Prag führte in Mailand durch einen Treffer von Peter Olayinka aus der 63. Minute lange mit 1:0, doch Inters Ausgleich durch Nicolò Barella in der zweiten Minute der Nachspielzeit verwehrte Slavia seinen ersten Auswärtssieg in der Geschichte der UEFA Champions League. In seinen insgesamt vier Auswärtspartien in der Gruppenphase bringt es Slavia nun auf zwei Unentschieden und zwei Niederlagen.
  • Letzte Saison feierte Slavia seine 18. Meisterschaft in Tschechien und die zweite in den letzten drei Jahren. Außerdem sicherte sich Prag auch den tschechischen Pokal und setzte sich zum insgesamt zweiten Mal in der Qualifikation zur UEFA Champions League durch. Letztmals gelang dies dem Klub vor zwölf Jahren, damals belegte Prag in seiner Gruppe den dritten Platz hinter Arsenal und Sevilla, danach war Slavia vier Mal in der Qualifikation zur Königsklasse hängen geblieben.
  • Vor zwölf Monaten scheiterte Slavia in der dritten Qualifikationsrunde mit insgesamt 1:3 an Dynamo Kyiv (1:1 H, 0:2 A). In der Gruppenphase der UEFA Europa League schaffte das Team von Trainer Jindřich Trpišovský den zweiten Platz hinter Zenit und setzte sich in der K.o.-Runde erst gegen Genk und dann gegen Sevilla durch, ehe man in einem packenden Viertelfinale mit insgesamt 3:5 (0:1 H, 3:4 A) gegen den späteren Sieger Chelsea ausschied.
  • In dieser Saison stieg Slavia in den Play-offs zur UEFA Champions League ein und setzte sich gegen den rumänischen Vertreter CFR Cluj zweimal mit 1:0 durch. Davor hatte der Klub aus Prag lediglich eines seiner letzten 15 Spiele in der UEFA Champions League gewonnen (U7, N7). 
  • Slavia ist der einzige Klub aus Tschechien, der noch im Europapokal mit dabei ist, die anderen vier Teams sind alle in der Qualifikation zur UEFA Europa League gescheitert.
  • In seiner bislang einzigen Gruppenphase in der UEFA Champions League holte Slavia 2007/08 fünf Punkte, vier davon gegen Steaua București (2:1 H, 1:1 A); außerdem gab es noch ein 0:0 zuhause gegen Arsenal.
  • Das 0:1 aus der letzten Saison gegen Chelsea war die erste Heimniederlage seit acht Partien (S4, U3); in fünf dieser Spiele blieb man ohne Gegentor.
  • Für Slavia ist es das erste Duell mit einem Klub aus der Bundesliga, seit man 2008/09 in der Gruppenphase des UEFA-Pokals gegen den Hamburger SV mit 0:2 den Kürzeren gezogen hat. Damit hat Slavia seine letzten drei Spiele gegen deutsche Teams verloren, ohne dabei auch nur ein Tor zu erzielen. Der einzige Erfolg gegen eine deutsche Mannschaft aus den letzten neun Spielen datiert aus der Saison 1998/99, als man sich vor eigenen Fans mit 1:0 gegen Schalke durchsetzen konnte (U3, N5).

Borussia Dortmund:

  • Nach dem torlosen Remis gegen Barcelona hat der BVB nur eines seiner letzten sechs Spiele in der UEFA Champions League gewonnen (U2, N3), in fünf dieser Spiele - darunter die letzten drei - blieb Dortmund ohne eigenes Tor.

• Als deutscher Vizemeister qualifizierte sich Dortmund letzte Saison zum 14. Mal für die UEFA Champions League; 1997 konnte man den Henkelpott gewinnen, 2013 scheiterte man erst im Finale an den Bayern. Bei fünf der letzten sechs Teilnahmen erreichte der BVB zumindest das Achtelfinale.

• In der letztjährigen Gruppenphase gewann das Team von Coach Lucien Favre bei Club Brugge (1:0) und in Monaco (2:0), nur bei Atlético Madrid kassierte man eine 0:2-Niederlage und die einzigen zwei Gegentore in der Gruppenphase. Dortmund blieb fünf Mal ohne Gegentor, schied dann aber im Achtelfinale deutlich gegen Tottenham aus (0:3 A, 0:1 H).

• Die Siege in Brügge und Monaco sind die einzigen Auswärtserfolge des BVB in den letzten zwölf Partien in fremden Stadien (U4, N6).

• Die letzten zwei Spiele von Dortmund gegen tschechische Klubs endeten torlos, zuletzt gab es gegen Sigma Olomouc 2005 in der dritten Runde des UEFA Intertoto Cups ein 0:0. Der BVB ist damit in fünf Auswärtsspielen gegen Klubs aus Tschechien oder der Tschechoslowakei ungeschlagen (S3, U2). Die letzte Niederlage gegen einen tschechischen Klub gab es 1963/64 vor eigenen Fans gegen Dukla Praha im Viertelfinalrückspiel des Pokals der Pokalsieger.

• In Prag hat der BVB noch nie ein Tor hinnehmen müssen, bei zwei Siegen und einem Unentschieden spricht das Torverhältnis von 7:0 eine deutliche Sprache zu Gunsten der Dortmunder.

Verpassen Sie keine Nachricht zu Borussia Dortmund und werden Sie Fan unserer Facebook-Seite.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare