Borussia Dortmund

Lewandowski stichelt und BVB beklagt verletzte Verteidiger

+
Robert Lewandowski (l.) hat gegen den BVB gestichelt.

Die Woche ist nicht so berauschend für den BVB verlaufen. Erst stichelt Ex-Stürmer Robert Lewandowski, dann melden sich zwei Nationalspieler verletzt.

Dortmund – Borussia Dortmund hat schon mal eine bessere Woche erlebt. Ex-Stürmer Robert Lewandowski hat nämlich ziemlich gegen seine früheren Arbeitsgeber gestichelt. Zudem haben sich noch Manuel Akanji und Nico Schulz verletzt.

Beide Verteidiger des BVB waren auf Länderspielreise mit ihren jeweiligen Nationalmannschaften und mussten diese dann vorzeitig abbrechen. Wie wa.de* berichtet, sagte dann noch Robert Lewandowski indirekt, dass Borussia Dortmund kein großer Verein sei.

Für einen kleinen Schrecken sorgte zudem Mario Götze. Beim Testspiel gegen Energie Cottbus lief er mit einer Maske auf. Die Verletzung sei aber nicht gravierend, berichtet wa.de* ebenfalls. maho

*wa.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare