Belastung wird gesteigert

Leipzigs Werner zurück im Training: Einsatz beim BVB offen

+
Timo Werner.

Nationalstürmer Timo Werner ist nach seiner Zwangspause wegen einer Blockade der Halswirbelsäulen-Muskulatur bei RB Leipzig wieder ins Training eingestiegen

Leipzig - Der Stürmer absolvierte am Dienstag beim Bundesliga-Vierten eine individuelle Einheit. „Wie geplant versuchen wir jetzt die Belastung zu steigern. Vielleicht kann er morgen schon mit der Mannschaft mittrainieren“, sagte Trainer Ralph Hasenhüttl. Ob der 21-Jährige am Samstag (18.30 Uhr/Sky) im Spitzenspiel bei Borussia Dortmund auflaufen kann, werde sich kurz vorher entscheiden, teilte Hasenhüttl mit.

Die Partie beim Tabellenführer aus Dortmund sieht Hasenhüttl als „eine super Herausforderung für uns“. Seit zwei Jahren habe dort keine deutsche Mannschaft mehr gewonnen. Auf die hässlichen Szenen der vergangenen Spielzeit, als Dortmunder Anhänger Fans aus Leipzig unter anderem mit Steinen attackierten, mochte der Österreicher nicht eingehen. „Hoffentlich geht es einzig und allein um sportliche Dinge“, meinte der RB-Coach, „nur darauf werde ich meine Kommentare beschränken. Beim Spiel Erster gegen Vierter sollten irgendwelche Randthemen keine Bedeutung haben.“

Außer Werner fehlten im Teamtraining noch weitere Spieler: Peter Gulasci, Yves Mvogo und Emil Forsberg sind noch mit ihren Nationalteams unterwegs. Yussuf Poulsen ist zwar zurück, durfte aber noch einen Tag frei machen. Stefan Ilsanker muss wegen eines gebrochenen Zehs pausieren. Marcel Sabitzer konnte nach seiner Weisheitszahn-OP nur ein kurzes Einzeltraining absolvieren.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.