Es geht ums Haus am Phoenix See

Zivilklage gegen BVB-Keeper Weidenfeller am Landgericht

+
Roman Weidenfeller - hier mit BVB-Trainer Jürgen Klopp - streitet vor dem Landgericht Dortmund mit einem Gartenbau-Unternehmer.

DORTMUND - Endlich gewonnen - die Erleichterung bei Borussia Dortmund war am Sonntagabend nach dem 1:0-Erfolg über Borussia Mönchengladbach riesengroß. Schon aber gibt es wieder private Schlagzeilen aus dem Kader. Nach Kevin Großkreutz betreffen sie diesmal Torwart Roman Weidenfeller und dessen Haus am Phoenix See. 

Wie die "Ruhr Nachrichten" online berichten, habe ein Gartenbau-Unternehmer den Keeper des BVB verklagt, weil dieser nicht willens sein, eine ausstehende Rechnungssumme von 11.000 Euro zu begleichen.

Lesen Sie auch:

- 2011: BVB-Torwart Weidenfeller sagt als Zeuge aus

Deshalb werde der Fall am kommenden Freitag vor der Zivilkammer des Landgerichts Dortmund verhandelt, so die Ruhr Nachrichten. Es sei allerdings "nicht bekannt, ob Weidenfeller am Freitag persönlich am Landgericht auftauchen wird".

Offenbar hatte der Kläger für Weidenfeller Arbeiten an dessen Haus am Phoenix See in Dortmund-Hörde durchgeführt, wo auch andere Stars wie Mats Hummels oder Marco Reus leben.

Am 6. Apri 2011 hatte Weidenfeller persönlich vor dem Amtsgericht Unna eine Aussage getätigt, nachdem er im September 2009 gemeinsam mit einem Bekannten im Dortmunder "Vapiano" angegriffen worden war. - ecke

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare