Schmähgesänge gegen Hopp

Kommentar: Fans haben die Werte des BVB verraten

+
Hoffenheims Gönner Dietmar Hopp wird seit Jahren von Dortmundern Fans verbal angegangen.

Mit den Schmähgesängen gegen Mäzen Dietmar Hopp haben einige Anhänger von Borussia Dortmund im Spiel gegen die TSG 1899 Hoffenheim eine Grenze überschritten. Ein Kommentar.

Sinsheim - Die Dortmunder Fans sind mit ihren Schmähgesängen gegen Dietmar Hopp über die Stränge geschlagen. Eindeutig.

Man mag zu Dietmar Hopp stehen, wie man will. Ja, er hat die TSG 1899 Hoffenheim aus dem Nichts heraufgezogen und in der Bundesliga etabliert. „Retortenverein“, nannte BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke die TSG einst. Doch Tradition beginnt dort, wo Werte gelebt werden.

Hoffenheim gegen Dortmund in Bildern

Und Dietmar Hopp ist mehr als nur der Mäzen im Kraichgau, der einen mutmaßlichen Pseudo-Traditionsverein mit finanzieller Unterstützung bis ins europäische Oberhaus gebracht hat. Seine Stiftung unterstützt junge Sportler in der Region Rhein-Neckar, engagiert sich in der Medizin, treibt soziale Projekte voran, fördert die Bildung.

Gerade Letzteres fehlte einigen BVB-Anhängern am Samstag beim Spiel Dortmund gegen Hoffenheim. Denn: Wo die Herabsetzung einer Person auf übelste Art und Weise beginnt, gar ein Konterfei mit einem Fadenkreuz gezeigt wird – da endet die Tradition, da enden die gelebten Werte, von Borussia Dortmund.

Denn dann steht der Verein für etwas anderes. Dessen sollte sich jeder Schwarzgelbe bewusst sein, der in den Gesang eingestimmt hat.

Verpassen Sie keine Nachricht zu Borussia Dortmund und werden Sie Fan unserer Facebook-Seite.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare