Vor dem Saisonfinale

Kommentar: Die Bayern können sich nur selbst schlagen

+
Intern scheint nicht alles zu stimmen bei den Bayern um Coach Niko Kovac.

Der Meisterschaftskampf der Fußball-Bundesliga wird erst am letzten Spieltag entschieden. Weiterhin spricht alles für die Bayern. Doch vielleicht stehen die sich selbst im Weg. Ein Kommentar

Ganz gleich, was am kommenden Wochenende in Mönchengladbach oder München passiert – gewonnen hat in jedem Fall schon einmal der Fußball. Erstmals seit zehn Jahren wird die Meisterschaftsfrage in der Bundesliga am letzten Spieltag entschieden.Ein völlig ungewohntes Szenario nach der erdrückenden Dominanz der Bayern in den vergangenen Jahren.

 Angesichts der Ausgangsposition wird es aber vermutlich nur ganz wenige Optimisten geben, die einen stattlichen Betrag auf die Dortmunder Borussia als Meister setzen würden. Die Schwarz-Gelben stehen in Mönchengladbach vor einer hohen Hürde, sind zudem auf Schützenhilfe der Frankfurter Eintracht angewiesen. 

Dass im Fußball vieles möglich ist, hat die vergangene Woche mit den Ereignissen in der Champions League deutlich gezeigt. Die Dortmunder sollten hellwach bleiben, zumal sie in München wieder damit anfangen, sich hinter den Kulissen selbst zu zerfleischen. 

Ausgerechnet vor dem Saison-Kehraus sorgen die Bayern intern für Unruhe und stellen Trainer Niko Kovac in Frage. Aus eigener Kraft kann der BVB nicht mehr Meister werden. Die Bayern können sich nur selbst schlagen.

Verpassen Sie keine Nachricht zu Borussia Dortmund und werden Sie Fan unserer Facebook-Seite.

Schon gelesen? Emotionale Botschaft: So stolz ist Papa Pulisic auf seinen Sohn

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare