Am 2. Bundesligaspieltag

1. FC Köln gegen Borussia Dortmund: Piszczek sieht kuriose Gelbe Karte – Warum?

+
Lukasz Piszczek (links) hat eine kuriose Gelbe Karte bekommen bei 1. FC Köln gegen Borussia Dortmund.

Warum hat Lukasz Piszczek in der Partie 1. FC Köln gegen Borussia Dortmund die kuriose Gelbe Karte bekommen? Experten haben eine klare Meinung dazu.

Köln – Lukasz Piszczek ist Rechtsverteidiger bei Borussia Dortmund. Und als Verteidiger bekommt man schon mal eine Gelbe Karte. Beim Spiel gegen den 1. FC Köln am Freitagabend hat er sie aber nicht wegen eines Fouls gesehen.

58 Minuten waren gespielt bei Köln – Dortmund, Piszczek musste nach einem Zusammenprall am Kopf behandelt werden und betrat danach wieder das Feld. Offensichtlich zu früh. Schiedsrichter Christian Dingert zeigte dem BVB-Spieler die Gelbe Karte.

Piszczek sieht Gelbe Karte bei 1. FC Köln – Borussia Dortmund: Experten sehen Schiedsrichter im Recht

Und das völlig zurecht. Wie der Regelexperten-Blog Collinas Erben via Twitter veröffentliche, betrat Piszczek zu früh das Feld. "Wiedereintritt im laufenden Spiel nur von Seitenlinie möglich (das zeigte Dingert auch an), daher unerlaubtes Betreten des Feldes, Gelb zwingend. Unterbrechung nur bei Spieleingriff nötig, wenn trotzdem Pfiff, dann indirekter Freistoß (wie gegeben)", schreiben die Experten.

Piszczek kann man immerhin zugute halten, dass er wohl dachte, Schiri Dingert hätte ihn bereits wieder angedeutet, das Feld zu betreten. Das war aber wohl nicht der Fall – und so gab es folgerichtig die Gelbe Karte.

Für ein kurioses Gegentor hätte dafür beinahe Torhüter Roman Bürki gesorgt. Der stand zum ersten Mal in dieser Saison wieder in der Startelf von Borussia Dortmund und hat sich sogleich einen Patzer geleistet – ohne Folgen allerdings.

Verpassen Sie keine Nachricht zu Borussia Dortmund und werden Sie Fan unserer Facebook-Seite.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare