Gerüchte um den Schlussmann

Trapp zum BVB? Das sagt der Keeper

+
Kevin Trapp hat sich zu den BVB-Gerüchten geäußert.

Wochenlang wird über ein mögliches Interesse von Borussia Dortmund an Torhüter Kevin Trapp von Paris St. Germain spekuliert. Jetzt hat er sich zu den Gerüchten geäußert.

Dortmund - Was läuft da zwischen Kevin Trapp und Borussia Dortmund? Wenn man dem Schlussmann glaubt, im Augenblick nichts. "Es gibt keinen Kontakt. Ich habe noch nicht über mögliche Klubs nachgedacht", so der zweimalige Nationalspieler im Gespräch mit Sport1. Dass der BVB aber durchaus ein interessantes Ziel für den 27-Jährigen wäre, bestreitet er nicht. 

"Ich habe nie gesagt, dass der BVB keine Rolle spielen würde. Das ist ein hoch interessanter Verein, der international spielt und vor einigen Jahren im Champions League-Finale war." 

Zwar haben die Borussen erst vor wenigen Wochen den Kontrakt mit Schlussmann Roman Bürki bis zum Sommer 2021 ausgeweitet, doch da Roman Weidenfeller im Sommer seine Karriere beendet, benötigen die Westfalen einen weiteren Keeper.

Nur die Nummer zwei

Aktuell sitzt Trapp beim französischen Spitzenklub Paris St. Germain meist nur auf der Bank, muss Alphonse Areola den Vortritt zwischen den Pfosten lassen. Im Sommer 2020 läuft sein Vertrag beim Neymar-Verein aus. 

Deshalb wäre ein Wechsel, gerade mit Blick auf die Weltmeisterschaft 2018, durchaus eine Option: "Die WM ist mein großes Ziel, aber wenn ich weiter nicht im Tor stehe, dann muss ich über meine Situation nachdenken. Das heißt, dass im Winter ein Wechsel möglich wäre. Irgendwann grübelt man, wenn man im Verein immer nur auf der Bank sitzt.“

Verpassen Sie keine Nachricht zu Borussia Dortmund und werden Sie Fan unserer Facebook-Seite.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare