BVB im DFB-Pokal

Brandt dreht gegen Mönchengladbach auf und wird für Reus gefährlich

+
Julian Brandt hat den BVB zum Sieg geschossen gegen Borussia Mönchengladbach im DFB-Pokal.

Julian Brandt hat den BVB im DFB-Pokal gegen Borussia Mönchengladbach zum Sieg geschossen. Das könnte sich negativ auf Kapitän Marco Reus auswirken.

Update 31. Oktober, 11.42 Uhr: Beim 2:1-Erfolg im DFB-Pokal gegen Borussia Mönchengladbach hat Julian Brandt auf der Zehner-Position aufgedreht und das Spiel für den BVB gedreht. Muss Marco Reus jetzt zittern? Das hat Brandt dazu gesagt.

Dortmund – Julian Brandt war der Mann des Abends am Mittwoch im DFB-Pokal bei Borussia Dortmund gegen Borussia Mönchengladbach. Der BVB-Neuzugang hat das Spiel innerhalb von nur drei Minuten gedreht und seine Mannschaft zum Sieg geschossen.

Die Schwarz-Gelben ziehen dank Brandt durch den 2:1-Sieg (0:0) im DFB-Pokal gegen die Mönchengladbacher in die nächste Runde ein. Lange sah es nicht danach aus. Das Spiel war zäh, BVB-Trainer Lucien Favre überraschte mit seiner Aufstellung – war aber auch durch Ausfälle dazu gezwungen. Vorteil für Brandt: Weil BVB-Kapitän Marco Reus wegen muskulärer Probleme fehlte, durfte Brandt von Beginn an auf der Zehn glänzen. Die Chance hatte er erst selten.

Julian Brandt wird Matchwinner gegen Borussia Mönchengladbach – viel Lob von den Verantwortlichen

Die gute Leistung von Julian Brandt ist dabei auch den Verantwortlichen nicht verborgen geblieben. "Wir freuen uns riesig für ihn, dafür hat er auch hart gearbeitet. Manchmal braucht man auch etwas Glück, aber in der zweiten Halbzeit war er sehr gefährlich und hat das gut gemacht – die zwei Tore werden ihm sicherlich Selbstvertrauen geben", so BVB-Lizenzspielleiter Sebastian Kehl nach dem DFB-Pokalsieg gegen Borussia Mönchengladbach.

Beim BVB sah es danach aus, als würde Favre nicht die richtige Rolle und Position für Brandt finden.  Bei Bayer Leverkusen war er Stammkraft im Zentrum, bei Borussia Dortmund ist da eben Reus gesetzt – nicht zu Unrecht, strahlt der Kapitän doch in der Regel eine offensive Zugkraft aus, wie nur wenige andere offensive Mittelfeldspieler der Bundesliga. Brandt stand und steht lange in seinem Schatten – bis zum Sieg im DFB-Pokal gegen Borussia Mönchengladbach, bei dem die BVB-Ultras ein Banner mit einer provokanten Botschaft zeigten.

Borussia Dortmund gegen Borussia Mönchengladbach: Julian Brandt dreht das Spiel alleine für den BVB

Dabei geriet der BVB zunächst in Rückstand. Oscar Wendt schlug unbedrängt eine Flanke von links in der 71. Minute, Marcus Thuram konnte noch unbedrängter einköpfen für Borussia Mönchengladbach. Sechs Minute später startete Brandt und schoss den BVB zum Sieg. Erst traf er in der 77. Minute nach Vorlage von Lukasz Piszczek mit links, drei Minuten später leitete er den Angriff selbst ein und verwandelte dann per Kopf nach Flanke von Thorgan Hazard. Spiel gedreht, Matchwinner, den BVB in die nächste Runde des DFB-Pokals geschossen – und vielleicht zur Gefahr für Reus geworden.

BVB bezwingt Gladbach im DFB-Pokal

"Für mich war es wichtig, mich mal mit einem Tor zu belohnen. Wenn es dann zwei Treffer zum 2:1 bedeutet und der Mannschaft so hilft – umso besser", sagte Brandt. Zuletzt musste Brandt sich nämlich harte Kritik gefallen lassen.

Julian Brandt sorgt für Sieg im DFB-Pokal – BVB-Trainer Lucien Favre muss sich etwas einfallen lassen

Doch Lucien Favre, der beim 2:1-Treffer von Brandt zu einem ziemlichschmerzhaften Jubel ansetzte, wird nicht übersehen haben, wie wohl sich Brandt auf der Zehn fühlt. Will er weiterhin das volle Potenzial des BVB-Neuzugangs entfalten und ausschöpfen, muss er sich etwas einfallen lassen. Entweder vom gewohnten System abrücken und Brandt sowie Reus gemeinsam eine Aufgabe im Zentrum geben. Oder Reus auf eine andere Position stellen – vielleicht auf den Flügel, wo Thorgan Hazard doch öfter am Gegenspieler hängengeblieben ist.

Verpassen Sie keine Nachricht zu Borussia Dortmund und werden Sie Fan unserer Facebook-Seite.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare