Dembélé-Ticker: Barca blitzt bei Coutinho ab

Wechsel-Poker

Dembélé-Ticker: Barca blitzt bei Coutinho ab

Es ist im Augenblick das Thema Nummer eins bei den BVB-Fans: Wie geht es mit Senkrechtstarter Ousmane Dembélé weiter? Wir halten Sie in unserem News-Ticker auf dem Laufenden.
Dembélé-Ticker: Barca blitzt bei Coutinho ab
Liverpool liebt Ex-BVB-Trainer Jürgen Klopp
Liverpool liebt Ex-BVB-Trainer Jürgen Klopp
Liverpool liebt Ex-BVB-Trainer Jürgen Klopp
Dembélé-Ticker: BVB wieder in Kontakt mit "Ous"
Dembélé-Ticker: BVB wieder in Kontakt mit "Ous"
Dembélé-Ticker: BVB wieder in Kontakt mit "Ous"

Über Borussia Dortmund:

Der BVB ist achtfacher Deutscher Meister und erlebte in den vergangenen Jahren einen Aufschwung, der mit dem Double 2012 gekrönt wurde. Die Borussia spielt im Signal Iduna Park, dem ehemaligen Westfalenstadion. In der Saison 2017/2018 wurde Peter Bosz Nachfolger als Trainer von Thomas Tuchel. Tuchel verabschiedete sich im Mai 2017 mit dem DFB-Pokalsieg aus Dortmund. Zuvor hatte Jürgen Klopp den BVB 2012 nicht nur zum ersten Double der Vereinsgeschichte geführt sowie ins Champions League-Finale 2013 in Wembley gegen den FC Bayern München.

BVB-Steckbrief

Gegründet: 19.12.1909
Trainer: Peter Bosz
Stadion: Signal Iduna Park (81.359 Plätze)
Präsident: Reinhard Rauball
Liga: Fußball-Bundesliga
Vereinsfarben: Schwarz-Gelb
Geschäftsführung: Hans-Joachim Watzke
Sportdirektor: Michael Zorc

Bilder: Bosz und Watzke haben gut lachen

Bilder: Bosz und Watzke haben gut lachen

Hitzfeld, Scala, Sammer und Co: Borussia Dortmunds Trainer seit 1991

Hitzfeld, Scala, Sammer und Co: Borussia Dortmunds Trainer seit 1991

Dortmund feiert die Pokalhelden des BVB

Dortmund feiert die Pokalhelden des BVB

Weitere Meldungen

BVB-Transfer-Ticker: Subotic wird von einem Ligarivalen umworben

Nach der Saison beginnt die heiße Phase auf dem Transfermerkt. Wer verlässt Borussia Dortmund, wer kommt? Um wen gibt es Gerüchte? Der BVB-Transfer-Ticker.
BVB-Transfer-Ticker: Subotic wird von einem Ligarivalen umworben

Hammer-Los für FCB im DFB-Pokal - BVB zieht Drittligisten

Die Auslosung ist vorbei, die Paarungen sind gezogen. Der FC Bayern München trifft auf einen Hammer-Gegner, Borussia Dortmund zieht einen Drittligisten. Lesen Sie die Ziehung hier in unserem Ticker nach.
Hammer-Los für FCB im DFB-Pokal - BVB zieht Drittligisten

Der Gegner des BVB in der zweiten DFB-Pokalrunde steht fest

Auch in der zweiten Pokalrunde ist der BVB Favorit. Der Titelverteidiger reist nach Sachsen-Anhalt und tritt bei einem ambitionierten Drittligisten an.
Der Gegner des BVB in der zweiten DFB-Pokalrunde steht fest

Wolfsburg demontiert – doch „Phantom“ Dembélé bestimmt die Schlagzeilen

Der Start in die neue Bundesliga-Saison lief nahezu perfekt, doch das Thema Nummer eins ist weiterhin der suspendierte Dembélé. Während BVB-Boss Watzke klare Kante zeigt, hat nur noch ein Spieler Kontakt zum wechselwilligen Angreifer.
Wolfsburg demontiert – doch „Phantom“ Dembélé bestimmt die Schlagzeilen

Watzke zur Dembele-Transfer: "Wechsel-Wahrscheinlichkeit unter 50 Prozent"

Überraschende Aussage von Dortmunds Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke zum Thema Dembélé. Außerdem hat er den Initiator für den Streik des 20-Jährigen aufindig gemacht.
Watzke zur Dembele-Transfer: "Wechsel-Wahrscheinlichkeit unter 50 Prozent"

Die Stars des BV Borussia Dortmund

Im Tor des BVB steht Roman Bürki, Nationalspieler der Schweiz. In der Abwehr konkurriert Neuzugang Ömer Toprak um einen Stammplatz mit den etablierten Innenverteidigern Sokratis und Marc Bartra. Auf den Außenpositionen hat die Borussia mit Erik Durm, Marcel Schmelzer, Lukasz Pisczek und dem portugiesischen Europameister Raphael Guerreiro viele Alternativen. Im Mittelfeld ziehen Gonzalo Castro, Julian Weigl, Mario Götze und Shinji Kagawa die Fäden. Der Angriff ist das Prunkstück des BVB: Hier ist Dortmund mit Pierre-Emerick Aubameyang, Marco Reus und Ousmane Dembélé exzellent besetzt. Interessant wird sein, wie die Neuzugänge Mahmoud Dahoud und Maximilian Philipp in Dortmund einschlagen.Trainer Peter Bosz absolviert mit dem BVB seine erste Saison.

Der BVB: Echte Liebe

Die Fans von Borussia Dortmund zählen zu den treuesten Anhänger der Fußball-Bundesliga. Der Slogan "Echte Liebe" kommt daher beim BVB nicht von ungefähr. Der Signal Iduna Park, das ehemalige Westfalenstadion, ist mit einer Kapazität von über 80.000 Plätzen das größte Fußballstadion in Deutschland - und meistens ausverkauft. In herzlicher Rivalität sind die Borussia-Fans mit den Anhängern des FC Schalke 04 seit Jahrzehnten verbunden. Das Revierderby ist für beide Seiten das wichtigste Spiel der Saison. Sportlich hat sich seit den beiden Meistertiteln 2011 und 2012 und dem Champions League Finale 2013 eine große Rivalität mit dem FC Bayern München entwickelt. Hierzu trugen vor allem die Wechsel der Dortmunder Stars Mario Götze, Robert Lewandowski und Mats Hummels von Dortmund nach München in die Allianz-Arena bei. Die vergangenen Jahren unter den Trainern Jürgen Klopp und Thomas Tuchel gehören zu den erfolgreichsten der Dortmunder Vereinsgeschichte. Der 2011 und 2012 sowie dem DFB-Pokalsieg 2012 folgten neben dem Finale in Wembley 2013 noch drei weitere Finalteilnahmen im DFB Pokal in den Jahren 2014, 2015 und 2016. Im vierten Anlauf, im Jahr 2017, holte der BVB endlich den DFB-Pokalsieg. Danach kam es endlich wieder zur legendären Fahrt mit einem Jubelkorso um den Borsigplatz, der Dortmunder Geburtsstätte.

Die Macher des BVB

Mit Hans-Joachim Watzke als Vorsitzender der Geschäftsführung der Borussia Dortmund GbmH & Co. KGaA begann in Dortmund 2005 eine neue Zeitrechnung. Zuvor hatten Präsident Gerd Niebaum und Manager Michael Meier den BVB fast in die Insolvenz geführt. Die Gläubiger der Dortmunder gaben der Vereinsführung eine letzte Chance. Watzke ist seitdem verantwortlich für die Entschuldung des Vereins. Als Präsident übernahm Reinhard Rauball das Ruder. Heute ist die Borussia schuldenfrei, auch dank der strategischen Partner Evonik, Puma und Signal Iduna. Ebenfalls in der Geschäftsführung sitzt Thomas Treß. Während der vergangenen Jahre machte sich vor allem Sportdirektor Michael Zorc einen exzellenten Namen bei der Suche nach Talenten, die der BVB für viele Millionen Euro weiterverkaufen konnte. Unter anderem Robert Lewandowski oder Shinji Kagawa. Immer noch aktiv im Umfeld der Borussia sind auch BVB-Legenden wie Norbert Dickel, der Held von Berlin, der heute als Stadionsprecher und Reporter im BVB-Netradio arbeitet. Lars Ricken, Torschütze beim Champions League Sieg 1997 gegen Juventus Turin, arbeitet als Jugendkoordinator.

Weitere Sportmeldungen