Borussia Dortmund

Hitzfeld: Der BVB wird mit Favre wieder ein Konkurrent der Bayern

Ottmar Hitzfeld hält die Verpflichtung von Lucien Favre für einen großen Schachzug von Borussia Dortmund. Er ist sich sicher, dass der BVB so wieder zum FC Bayern aufschließen werde.

Dortmund - Meister-Trainer Ottmar Hitzfeld hält die Verpflichtung von Coach Lucien Favre durch den Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund für einen gelungenen Schachzug und glaubt, dass der BVB mit dem Schweizer bald wieder zum echten Rivalen von Dauer-Meister Bayern München wird.

"Ich erwarte und bin mir sicher, dass der BVB mit Favre wieder direkter Konkurrent der Bayern wird. Daran habe ich keinen Zweifel", sagte Hitzfeld, der mit Dortmund 1997 die Champions League gewann, der Deutschen Presse-Agentur.

"Ich sehe es positiv, dass man einen erfahrenen Trainer geholt hat, der auch schon in der Bundesliga erfolgreich gearbeitet hat", sagte der 69-Jährige weiter und sieht es auch für den Schweizer als einen gelungenen Schritt an: "Es wurde höchste Zeit, dass er jetzt einen ganz großen Klub trainiert."

Von Köppel bis Favre: Die BVB-Trainer seit den Neunzigern

Favre genieße in seiner Heimat in der Schweiz, wo auch Hitzfeld einen Zweitwohnsitz hat und Nationaltrainer war, "eine hohe Wertschätzung. Von daher hat man seine Entwicklung in den vergangenen Jahren mit großem Interesse und auch mit Stolz verfolgt", sagte Hitzfeld.

dpa

Verpassen Sie keine Nachricht zu Borussia Dortmund und werden Sie Fan unserer Facebook-Seite.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare