Hammerlos trübt Stimmung nach Borussia-Gala

DORTMUND - Das Hammerlos Bayern München trübte die Stimmung bei Borussia Dortmund nach dem Viertelfinal-Einzug im DFB-Pokal. In Wolfsburg ist kurz vor Weihnachten ein "blonder" Engel im Anflug.

Nach dem Hammerlos war die Götze-Gala fast schon wieder Schnee von gestern: Ausgerechnet ein Ex-Schalker und -Bayer trübte die Stimmung bei der mitternächtlichen Weihnachtsfeier von Double-Gewinner Borussia Dortmund nach dem 5:1 (3:0) gegen Hannover 96. Olaf Thon loste dem Titelverteidiger mit Bayern München den Dauerrivalen bereits für das Pokal-Viertelfinale (26./27. Februar) zu.

Ein wenig Schadenfreude konnte sich Bayerns Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge am Donnerstag nicht verkneifen. "Das war ja großes Kino diese Auslosung im Fernsehen, wenn man unseren kleinen Olaf Thon gesehen hat - und die Reaktion aus Dortmund...", sagte Rummenigge und schickte an die Adresse von BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke hinterher: "Er kommt ja immer gerne ins Land, in dem Milch und Honig fließen, wenn ich ihn das zitieren darf."

Rummenigge sprach von einem "schweren Spiel", wies aber auch darauf hin, dass man "in dieser Saison noch ungeschlagen" sei gegen die Borussia. In Dortmund demonstrierte Nationalspieler Mats Hummels Gelassenheit: "Spiele gegen die Bayern sind doch immer unterhaltsam. Ich finde es cool, dass es auch mal anders kommt und man nicht erst im Finale auf die Bayern trifft." Und Watzke legte trotzig nach: "Wenn du den Titel verteidigen willst, dann weiß du, dass du irgendwann auf die Bayern triffst. Dann fahren wir einfach mal hin. Kicken können wir ja auch ein bisschen."

Trotz des Loses ließen es die Borussen bei ihrer Fete zusammen mit ihren Frauen und Freundinnen "richtig krachen" (Trainer Jürgen Klopp), denn "die Jungs haben in diesem Jahr Unglaubliches geleistet". Einen besseren Jahresabschluss hätte es nicht geben können, ergänzte der BVB-Coach.

Mit drei sehenswerten Treffern hatte Götze (3., 40. und 84.) die Fans kurz vor Weihnachten beschenkt und zur Erinnerung an seinen spektakulären Auftritt spontan den Spielball vereinnahmt. "Man hat gesehen, dass wir gut drauf sind. Und wollen nun sehen, dass wir eine Rund weiter kommen", sagte der 20-Jährige - allerdings vor der Auslosung. - sid

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare