Dortmund in der Krise

Hamann: Bosz' Ende beim BVB ist nah

+
Peter Bosz ist beim BVB vor dem Revierderby angezählt.

Für Sky-Experte Dietmar Hamann sind die Tage von Trainer Peter Bosz auf der Bank von Borussia Dortmund wohl gezählt. Einen geeigneten Nachfolger nennt er auch schon.

München - "Es würde mir für den sympathischen Peter Bosz leidtun, aber das Ende ist nah", schrieb der Champions-League-Sieger von 2005 in seiner Kolumne "Hamanns Top 3" aufskysport.de: "Die Mannschaft spielt seit Wochen ohne Feuer, ohne Leidenschaft, ohne Plan." 

Die Dortmunder holten in der Bundesliga aus den vergangenen fünf Spielen nur einen Punkt, auch in der Champions League steht der BVB nach fünf Partien mit nur zwei Zählern da. Angesichts der schlechten Leistungen der vergangenen Wochen fehlt Hamann* kurz vor dem Revierderby gegen Schalke 04* am Samstag "die Fantasie, wie Dortmund die Schalker schlagen soll". 

David Wagner wäre der ideale Nachfolger

Laut Hamann wäre der Klopp-Freund und Ex-Dortmunder David Wagner ein Kandidat für die Nachfolge des Niederländers. "Er kennt den Klub, hat lange U-Mannschaften trainiert und in England bei Huddersfield sensationelle Arbeit geleistet." 

Der 46-Jährige war vier Jahre Trainer der zweiten Mannschaft des BVB, übernahm 2015 den damaligen Zweitligisten Huddersfield Town und führte ihn vergangene Saison in die Premier League. Im September wurde er nach einem starken Saisonstart des Aufsteigers zum Teammanager des Monats gewählt. "Ich könnte mir vorstellen, dass er bei einer Anfrage ins Grübeln kommt", so Hamann.

sid

*tz.de ist ein Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare