Großkreutz-Transfer: Wechsel zu Istanbul könnte an Formalien scheitern

+

Dortmund - Der geplante Wechsel von Fußball-Weltmeister Kevin Großkreutz von Borussia Dortmund zu Galatasaray Istanbul droht zu platzen. Nach Informationen der "Ruhr Nachrichten" haben die Türken die notwendigen Transferunterlagen am Montagabend zu spät beim Türkischen Fußball-Verband (TFF) eingereicht.

Den Angaben zufolge versucht Galatasaray nun, über eine Art Gnadengesuch eine nachträgliche Genehmigung durch den Fußball-Weltverband (FIFA) zu erwirken. Die türkische Zeitung Milliyet schreibt dagegen in ihrer Online-Ausgabe, Dortmund habe es verpasst die Meldung beim FIFA-Transfersystem rechtzeitig abzuschließen.

Großkreutz, der in dieser Saison unter dem neuen BVB-Trainer Thomas Tuchel noch kein Spiel absolviert hatte und lediglich in der U23 zum Einsatz kam, war am Montag nach Istanbul gereist, um dort die letzten Details zu klären und den Medizin-Check zu absolvieren. Nun kommt der Wechsel womöglich wegen eines Formfehlers nicht zustande. - dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare