Großkreutz fehlt wegen Trainingsrückstands gegen Wolfsberg

+

Dortmund - Die Nicht-Berücksichtigung von Weltmeister Kevin Großkreutz für die Europa-League-Qualifikation von Borussia Dortmund hat Hans-Joachim Watzke mit Trainingsrückstand begründet. "Kevin Großkreutz ist deshalb nicht dabei, weil wir sehr viele Spieler im Kader haben", sagte der Geschäftsführer des Fußball-Bundesligisten am Dienstag in Berlin.

"Der Trainer hat die nicht gemeldet, die eben noch nicht so lange wieder zurück sind. Kevin hat ja lange gefehlt." An lediglich acht der jüngsten 28 Trainingseinheiten hat der Allrounder nach Angaben eines BVB-Sprechers verletzungsbedingt teilgenommen. Der 27-jährige Großkreutz hat Probleme mit dem Knie.

Am Donnerstag tritt die Mannschaft von Thomas Tuchel beim Wolfsberger AC an. Das Rückspiel findet am 6. August statt. Neben Großkreutz sind Moritz Leitner und Oliver Kirch vorerst nicht berücksichtigt. Spekulationen, nach denen Dortmund Interesse am früheren Bayern-Profi Xherdan Shaqiri haben soll, wollte Watzke nicht direkt kommentieren. "Ich glaube, dass wir einen Kader haben, mit dem wir uns momentan sehr wohlfühlen." Der "Corriere dello Sport" berichtete, nach Schalke 04 interessiere sich nun auch Dortmund für Shaqiri. Der BVB soll demnach bei Inter Mailand Informationen über den Schweizer Nationalspieler angefragt haben.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare