Borussia Dortmund

Wie sein besonderes Vorbild: Gregor Kobel will beim BVB neues Level erreichen

Borussia Dortmund hat mit Gregor Kobel einen neuen Torwart verpflichtet. Der hat viel vor beim BVB - und will das Level seines besonderen Vorbilds erreichen.

Hamm - Gregor Kobel startet in seine erste Saison bei Borussia Dortmund. Die neue Nummer eins des BVB hat viel vor. Titel mit Dortmund gewinnen ist die eine Sache für den Neuzugang, der für 15 Millionen Euro vom VfB Stuttgart kam. Die persönliche Entwicklung die andere. Gregor Kobel will in Dortmund ein ganz spezielles Level erreichen.

Denn: Sein Vorbild spielt ausgerechnet beim Ligakonkurrenten FC Bayern. „Ich möchte mich noch nicht mit Manuel Neuer vergleichen. Da bin ich noch weit weg, vor allem, was die Erfolge angeht“, sagte Gregor Kobel der Sport Bild. Der deutsche Nationalkeeper sei für ihn eine große „Inspiration und ein Ansporn“.

BVB: Torwart Gregor Kobel hat ein besonderes Vorbild - „will das Level erreichen“

Roman Bürki hatte Gregor Kobel gleich nach seinem Wechsel verdrängt zwischen den Pfosten beim BVB. In den Testspielen wirkte der Schweizer souverän. „Natürlich ist es mein Ziel, das Level von Neuer in Zukunft zu erreichen“, hofft Gregor Kobel auf den sportlichen Durchbruch bei Borussia Dortmund.

„Ich trage die Nummer eins auf dem Trikot und habe auch genau diesen Anspruch - aber den muss ich tagtäglich im Training und dann auch in den Spielen unter Beweis stellen“, so Gregor Kobel. Dem hohen Anspruch bei Borussia Dortmund ist sich der 23-Jährige bewusst. Die Torhüter standen zuletzt oftmals in der Kritik beim BVB.

BVB: Gregor Kobel hat Manuel Neuer als Vorbild - Schweizer gibt sich selbstbewusst

„Am Ende geht es immer um Leistung, eine Garantie auf Spielzeit hat keiner“, sagte der Schweizer, der besonders mit seiner Spieleröffnung das neue System von Trainer Marco Rose bereichern soll. Borussia Dortmund wird künftig wohl mit einer Doppelspitze agieren. Erling Haaland bereitet sich darauf mit Extraschichten im Training vor.

BVB: Torwart Gregor Kobel hat ein besonderes Vorbild - „will das Level erreichen“.

Am kommenden Samstag startet der BVB ins Pflichtspieljahr 2021/22 - mit der ersten Runde im DFB-Pokal bei Wehen Wiesbaden. Allerdings gab es zuvor eine Schock-Nachricht. Thomas Meunier und Julian Brandt werden fehlen. Beide Spieler wurden positiv auf das Coronavirus getestet.

Rubriklistenbild: © David Inderlied/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare