Champions League

Er spielte für beide Klubs: Freund traut dem BVB gegen Tottenham alles zu

+
Steffen Freund spielte sowohl für den BVB als auch für Tottenham Hotspur.

Steffen Freund spielte sowohl für den BVB als auch für Tottenham Hotspur in seiner aktiven Zeit – im Rückspiel der beiden Teams traut er Borussia Dortmund alles zu.

Dortmund - Der frühere Fußball-Profi Steffen Freund traut seinem Ex-Verein Borussia Dortmund trotz der schlechten Ausgangslage den Einzug ins Champions-League-Viertelfinale zu. "Geht Dortmund bis zur 60. Minute in Führung, ist alles möglich, dann wackelt Tottenham richtig", sagte der ehemalige Profi des BVB und der Tottenham Hotspur dem Kicker (Montag) vor dem Achtelfinal-Rückspiel (21 Uhr/bei uns im Live-Ticker) zwischen beiden Mannschaften in Dortmund am Dienstag. Das Hinspiel hatte der Tabellenführer der Fußball-Bundesliga in London 0:3 verloren.

Entscheidend sei, dass der BVB gegen den Premier-League-Dritten kein Gegentor kassiere, glaubt Freund. "Fünf Tore traue ich der Borussia nicht zu, drei aber schon, selbst wenn es zur Halbzeit noch 0:0 stehen und erst kurz nach der Pause das 1:0 fallen sollte. Dann brennt das Stadion, im positiven Sinne", sagte der Europameister von 1996. 

Lesen Sie auchDortmunds Mentalitätsdebatte vor Tottenham: "Wie schleichendes Gift"

Die jüngsten Niederlagen der Londoner beim 1:2 beim FC Burnley und 0:2 beim FC Chelsea dürften dem BVB "schon etwas Hoffnung machen.". Zuletzt hatte Tottenham 1:1 gegen den FC Arsenal gespielt.

Aufstellung BVB: So könnte Dortmund ins Achtelfinal-Rückspiel gegen Tottenham starten

Verpassen Sie keine Nachricht zu Borussia Dortmund und werden Sie Fan unserer Facebook-Seite.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare