Stimmen und Reaktionen

„Das darf nicht passieren“: BVB-Star nach Pleite in Freiburg stinksauer

Borussia Dortmund verliert mit 1:2 gegen den SC Freiburg. Nach dem Spiel sprachen unter anderem Manuel Akanji und Marco Rose. Die Stimmen in der Zusammenfassung.

Freiburg - Neue Saison, neuer Trainer aber altbekannte Probleme? Am 2. Spieltag bereits von einem Déjà-vu zu sprechen, wäre wohl aus Sicht von Borussia Dortmund zu früh. Dennoch warf die 1:2-Niederlage des BVB-Kaders beim SC Freiburg einige Fragen auf. Gegen diszipliniert verteidigende Hausherren fand die Elf von Trainer Marco Rose kaum Mittel. Kapitän Marco Reus sprach nach dem Abpfiff über die Pleite. Besonders Manuel Akanji wurde deutlich. Wir haben die Stimmen zum Spiel zusammengefasst.

Freiburg - BVB: Stimmen zum Spiel - Dortmund-Star stinksauer nach Niederlage

Manuel Akanji am Sky-Mikrofon zu den Gegentreffern gegen Freiburg: „Wir machen dumme Fehler, zweimal. Das erste Tor ist durch ein Fehler im Aufbauspiel entstanden, Das war ein super Freistoß, aber den hätte man verhindern können. Das Zweite war unser Eckball und dann folgt der Konter. Das darf nicht passieren, dass wir den Gegner so leicht zu Toren einladen.“

Freiburgs Vincenzo Grifo hatte früh per direkt verwandeltem Freistoß aus etwa 28 Metern getroffen. Torhüter Gregor Kobel traf keine Schuld, senkte sich der Ball doch an den Innenpfosten. Im Aufbauspiel hatte Borussia Dortmund aber unnötig den Ball verloren. Felix Passlack hatte schließlich Lucas Höler gefoult.

... die Bedeutung der Niederlage so früh in der Saison: „Man analysiert die Fehler, die man gemacht hat. genau so wie man es auch tut, wenn man gewinnt. Heute waren es einige mehr als gegen Frankfurt. Aber das darf uns nicht passieren, wenn wir Anspruch auf die Champions-League-Plätze haben, dass wir hier verlieren.“

Vor der Saison wollte bei Borussia Dortmund niemand eine direkte Kampfansage an den FC Bayern richten. Dennoch hatte Sportdirektor Michael Zorc jüngst hervorgehoben, der BVB würde nicht in die neue Bundesligasaison gehen, um sich mit einem zweiten Platz abzufinden. Ohnehin träumen die BVB-Fans von der ersten deutschen Meisterschaft seit 2012.

Freiburg - BVB: Stimmen zum Spiel - Marco Rose analysiert die Niederlage

Marco Rose über das Spiel und das Personal: „Das Wichtigste ist das Endergebnis. Ich glaube, dass sich Freiburg den Sieg verdient hat. Wir mussten unglaublich hart arbeiten für Chancen und Tore. Wir hatten die Chance zum Ausgleich. Grundsätzlich ist es in Freiburg immer schwer. Wenn du nach neun Minuten aber hinter läufst und nicht ein einfaches Tor schießt bei diesen Temperaturen, dann wird es schwer. Wo wir Dominanz hatten, war es okay. In anderen Phasen hatten wir ein zu langsames Passtempo. Ich glaube nicht, dass heute Axel Witsel das große Thema war. Trotzdem sind wir froh, wenn wir Mats Hummels und Dan-Axel Zagadou wieder haben.

Die Freiburger hingegen holen die ersten drei Punkte nach dem Remis zum Auftakt gegen Arminia Bielefeld. Dementsprechend zufrieden war Linksverteidiger Christian Günter, der den Sieg wie folgt einschätzt: „Ich glaube, wir haben verdient gewonnen, weil wir alles abgerufen haben, was man braucht, um überhaupt dagegen halten zu können. Schlussendlich geht es darum, dass man ich in alles reinwirft. Die Chancen, die man hat, nutzt und cool bleibt.“

Vincenzo Grifo über seinen Freistoß zum 1:0: „Man probiert es natürlich immer. Wir standen am Ball und wir haben uns gefragt, wer es machen soll. Dann muss man natürlich die Euphorie nehmen und die ganze Kraft reinhauen. Und das hat gepasst. Wir haben heute ein überragendes spiel gemacht.“

Rubriklistenbild: © Philipp von Ditfurth/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare