Festnahme und Nacht in Ausnüchterungszelle

Wegen Pleite: BVB-Fan bedroht Jugendliche mit Axt

Einem Fan von Borussia Dortmund ist die Niederlage gegen den FC Bayern offenbar besonders aufs Gemüt geschlagen. Der Mann griff zur Axt und wurde von der Polizei festgenommen.

Dortmund - Die 1:3-Pleite von Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund gegen Meister Bayern München am Samstagabend brachte einen BVB-Fan so in Rage, dass er Jugendliche mit einer schwarz-gelben Axt bedrohte. Dies gab die Polizei in Hagen bekannt.

Der 42 Jahre alte Hagener warf gegen 22.40 Uhr am Samstagabend zunächst Sperrmüll auf eine Straße und schickte sich an, diesen mit einer Axt zu zerlegen. Kurze Zeit später geriet er mit einer Gruppe von Jugendlichen in Streit, er soll dabei die Axt erhoben in der Hand gehalten haben. Die von den Jugendlichen gerufene Polizei nahm den 42-Jährigen anschließend fest.

Das Beil führte er nicht bei sich, dieses konnte allerdings von Diensthund "Fridolin" gefunden werden. Zwecks Ausnüchterung und Verhinderung weiterer Straftaten verbrachte der BVB-Anhänger die Nacht im Polizei-Gewahrsam.

sid

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare