Kritik

Ex-Trainer Hitzfeld wirft BVB-Coach Favre und Dortmund-Bosse diese Fehler vor

+
Ottmar Hitzfeld kritisiert den BVB.

Ottmar Hitzfeld hat sowohl den FC Bayern München als auch Borussia Dortmund trainiert. Im Titelrennen fand er jetzt Kritik für den BVB.

Dortmund/Zürich (dpa) - Der frühere Trainer von Borussia Dortmund, Ottmar Hitzfeld, hat den BVB im Titelrennen der Fußball-Bundesliga kritisiert. Angesichts des zuletzt verspielten Vorsprungs gegen Rekordmeister und Spitzenreiter Bayern München sagte der Ex-Coach beider Clubs: Die Bosse und Trainer Lucien Favre hätten sich "früher klar positionieren sollen" zum Ziel Meisterschaft. "Bei neun Punkten Vorsprung immer jener Frage auszuweichen, fand ich falsch." Die Außendarstellung sei nicht optimal gewesen.

"Und jetzt macht mir Dortmund einen sehr nervösen Eindruck. Aber gerade in den letzten drei Spielen kommt es auf die Nervenstärke an", sagte Hitzfeld im Interview der Zeitung Blick in der Schweiz.

Aufgabe nach Derbyniederlage sei falsch gewesen

Der ehemalige Meister-Macher Hitzfeld befand: "Es war nach dem 2:4 gegen Schalke nicht besonders geschickt zu sagen, der Titel sei weg." Aufgrund der vergangenen Spiele spreche das "Momentum" nun für die Bayern. "Sie haben einen Riesenrückstand aufgeholt und haben es nun in der eigenen Hand. Dortmund ist den Beweis schuldig geblieben, Big Points machen zu können." dpa

Lesen Sie auch rund um Borussia DortmundAlle Gerüchte und News im Transfer-Ticker

Verpassen Sie keine Nachricht zu Borussia Dortmund und werden Sie Fan unserer Facebook-Seite.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare