Innenverteidiger äußert sich zum ehemaligen Trainer

Ex-Borusse Subotic: Tuchel hat mir nicht vertraut

+
Ex-Borusse Neven Subotic hat sich zu dem schwierigen Verhältnis zum ehemaligen Trainer Thomas Tuchel geäußert.

Lange war Neven Subotic aus der Dortmunder Innenverteidigung nicht wegzudenken - bis Thomas Tuchel kam. Jetzt hat sich Subotic zu seinem Ex-Trainer geäußert.

Dortmund - 2008 war Neven Subotic vom 1. FSV Mainz 05 zu Borussia Dortmund gewechselt. Beim BVB avancierte er zum Stammspieler und wurde dank seiner bodenständigen Art zum Fanliebling.

Doch sportlich lief es in den Endphase beim BVB nicht mehr wie gewünscht, Subotic musste sich zumeist mit der Rolle als Ergänzungsspieler zufrieden geben. Im vergangenen Winter wechselte der mittlerweile 29-Jährige dann zum AS Saint-Etienne, wo er in der Rückrunde einen Stammplatz sicher hatte. 

Verantwortlich für die geringen Einsatzzeiten war auch Thomas Tuchel, der ab Sommer die Mannschaft von Paris St. Germain um Superstar Neymar coachen wird.

"Hätte mir besseren Draht gewünscht"

Jetzt hat sich Subotic im kicker-Interview zu der schwierigen Zeit unter Tuchel geäußert: "Ich hätte mir einen besseren Draht gewünscht. Ich stand unter ihm nicht im Fokus. Das war eine neue Situation für mich."

Subotic weiter: "Ich war es gewohnt, mit einem Trainer zusammenzuarbeiten, der ehrlich mit mir umgeht, der mir klare Signale gibt und mir auch vertraut. Das war unter Tuchel nicht gegeben."

Hohe sportliche Kompetenz von Tuchel

Fachlich aber schwärmt der Serbe von Tuchel: "Tuchel bringt technisch-taktische Kompetenzen auf einem hohen Niveau mit. Nach fünf Jahren in Mainz und zwei Jahren in Dortmund ist der Sprung zu PSG eine sehr interessante Herausforderung. Es gibt für jeden Trainer nichts Schöneres - und nichts Schwereres -, als einen Klub mit diesen Ansprüchen zu trainieren."

Verpassen Sie keine Nachricht zu Borussia Dortmund und werden Sie Fan unserer Facebook-Seite.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare