Steinwurf

Ex-BVB-Star nach Attacke auf Mannschaftsbus im Krankenhaus

Ex-BVB-Star Julian Weigl (rechts) wurde bei einer Attacke auf den Mannschaftsbus verletzt.
+
Ex-BVB-Star Julian Weigl (rechts) wurde bei einer Attacke auf den Mannschaftsbus verletzt.

Julian Weigl befindet sich nach einer Attacke auf den Mannschaftsbus von Benfica Lissabon im Krankenhaus. Der Ex-BVB-Star wurde Opfer eines Steinwurfs.

Lissabon - Julian Weigl und der Mannschaftsbus - da war doch etwas. Am 11. April 2017 wurde Weigl Opfer eines Anschlags auf die Spieler und Betreuer von Borussia Dortmund. Im Dortmunder Stadtteil Höchsten explodierten drei mit Metallstiften bestückte Sprengsätze, die in einer Hecke versteckt worden waren.

Rund drei Jahre sind seitdem vergangen. Am Donnerstagabend wurde Julian Weigl erneut Opfer einer Attacke, als der Mannschaftsbus seines neuen Klubs Benfica Lissabon mit Steinen beworfen wurde. Julian Weigl wurde nach dem Anschlag ins Krankenhaus gebracht, wie wa.de* berichtet.

Weigl war im Winter von Borussia Dortmund zum Tabellenführer der Liga Nos gewechselt. Seitdem absolvierte der Ex-Borusse zehn Ligaspiele für Benfica.

*wa.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare