Transfer-Gerücht

FC Bayern blickt auf BVB-Star Haaland - „Sonst wären wir ja Vollamateure“

Erling Haaland ist die Tor-Garantie des BVB. Der FC Bayern schaut daher genau hin beim Dortmunder Stürmer, sagt Sportvorstand Hasan Salihamidzic im „Doppelpass“.

Hamm - Aller Machtworte zum Trotz reißen die Transfer-Gerüchte um Erling Haaland nicht ab. Doch der Stürmer wird in dieser Saison definitiv bei Borussia Dortmund spielen und nicht wechseln. Das hat Lizenzspielerchef Sebastian Kehl erneut betont. Auf die Frage von Sky, ob es ein Szenario geben könnte, bei dem der BVB in diesem Sommer schwach werde, sagte Sebastian Kehl: „Nein! Welches Szenario sollte denn kommen? Wir haben uns klar festgelegt.“

NameErling Haaland
Geboren21. Juli 2000 in Leeds, Vereinigtes Königreich
Größe1,94 Meter

Erling Haaland (BVB) ein Thema beim FC Bayern? Worte von Hasan Salihamidzic lassen aufhorchen

Klar ist: Der 21 Jahre alte junge Erling Haaland wird weiterhin Begehrlichkeiten wecken. Bei der Quote kein Wunder: Der Norweger erzielte in seinen ersten 60 Pflichtspielen für die Mannschaft aus Dortmund 60 Tore. Beim 3:0 im DFB-Pokal bei Drittligist Wehen Wiesbaden war Erling Haaland für alle drei BVB-Treffer verantwortlich.

„Er hat unglaubliche Power und Wucht. Er ist jetzt nochmal auf einem anderen Niveau, was mitspielen betrifft. Er hat sich an große Ligen gewöhnt“, sagte der neue BVB-Cheftrainer Marco Rose. Er und Erling Haaland hatten schon 2019 in Salzburg zusammengearbeitet. „Ich glaube, dass er step by step gegangen ist. In Salzburg hat er angefangen, in einer kleineren Liga. In Dortmund hat er eingeschlagen, dementsprechend ist er einen stetigen Weg in seiner Entwicklung gegangen.“

Zwar steht Erling Haaland bis 2024 beim BVB unter Vertrag. Doch die Verantwortlichen von Borussia Dortmund dürfen sich schon mit einem Transfer im Sommer 2022 befassen. Dann nämlich greift die Ausstiegsklausel in Höhe von 75 Millionen Euro. Top-Klubs dürften Schlange stehen - darunter wohl auch der FC Bayern?

BVB-Stürmer Erling Haaland beim FC Bayern ein Thema? Das sagt Hasan Salihamidzic

Mit Robert Lewandowski hatte der Rekordmeister aus München schon einmal einen erfolgreichen Stürmer abgeworben. Zwar spielt der 32-Jährige noch auf Top-Niveau, doch die Bayern werden sich hinter den Kulissen sicherlich bereits mit einem möglichen Ersatz beziehungsweise Nachfolger beschäftigen.

Ist Erling Haaland also ein Transfer-Kandidat beim FC Bayern? „Er ist ein Top-Spieler“, den vielleicht die ganze Welt will, sagte Bayerns Sportvorstand Hasan Salihamidzic im Doppelpass auf Sport1. Auf die Frage des neuen Moderators Florian König, ob sich die Münchner auch mit dem BVB-Stürmer beschäftigen würde, antwortete Hasen Salihamidzic. „Da muss man hinschauen, sonst wären wir ja Vollamateure.“

Der FC Bayern schaut bei BVB-Stürmer Erling Haaland hin, wie es Sportvorstand Haan Salihamidzic im „Doppelpass“ sagte. Fußball

Der Sportvorstand ließ nach diesem Satz im Doppelpass ein Lachen folgen, ehe er ergänzte: „Aber er ist ein Dortmund-Spieler. Doch 60 Spiele und 60 Tore - da muss man hinschauen.“ Worte, die aufhorchen lassen.

Die starke Performance von Erling Haaland beim BVB lässt auch Toni Kroos (31) schwärmen. Der Stürmer von Borussia Dortmund sei neben dem Franzosen Kylian Mbappé „sicher der interessanteste Spieler auf dem Markt“, sagte der Mittelfeldspieler von Real Madrid der Bild am Sonntag. Und daher „nicht gerade billig“. Der aktuelle Marktwert des Norwegers liegt laut transfermarkt.de bei 130 Millionen Euro.

Rubriklistenbild: © Arne Dedert

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare