Gewohnt wortkarg

Nach Jubel vor der leeren 'Gelben Wand': BVB-Stürmer Haaland lässt Reporter unsanft auflaufen

Erling Haaland war wohl schon immer ein Mann der Taten und nicht der Worte. So auch in einem Interview nach dem Derbysieg über Schalke 04.

  • Borussia Dortmund besiegt Schalke 04 im Revierderby deutlich mit 4:0.
  • Nach dem Spiel gingen die Spieler des BVB in Richtung leerer Südtribüne und bedankten sich.
  • Erling Haaland begründete anschließend diese Aktion in einem Interview.

Dortmund - Für seine ausufernden Interviews ist BVB-Stürmer Erling Haaland nicht bekannt. Gerne antwortet der 19-Jährige kurz und knapp, beschränkt sich dabei auf das Wesentliche. Oft führt das zu durchaus einseitigen Gesprächen. So auch am Samstagnachmittag, als Haaland nach dem wohl ungewöhnlichste Fußball-Nachmittag seiner noch jungen Karriere auf die Aktion vor der leeren 'Gelben Wand' angesprochen wurde. Haaland beweist: Es benötigt nicht immer viele Worte, um eine deutliche Nachricht zu vermitteln.

Besonders nach einem Derbysieg von Borussia Dortmund gegen Schalke 04, den Erling Haaland höchstselbst mit seinem Führungstreffer eingeleitet und an der Eckfahne zum kurzen Tänzchen angesetzt hatte. BVB-Rechtsverteidiger Achraf Hakimi gesellte sich zwar dazu, vor der leeren Dortmunder Fankurve gab das dennoch ein skurriles Bild ab - den Tanzkünsten der BVB-Stars in allen Ehren.

Erling Haaland lässt Reporter im Interview nach BVB gegen Schalke 04 auflaufen

Nach 90 Minuten war der deutliche 4:0-Erfolg des BVB über Königsblau sowie der Derbysieg 2020 perfekt. Zeit zum Feiern. In Zeiten der Coronavirus-Krise allerdings ist das im leeren Signal-Iduna-Park kaum möglich. Die Spieler von Borussia Dortmund jedoch hielt das nicht ab vom routinemäßigen Gang zur Südtribüne. Lediglich der starke Mo Dahoud musste passen. Vor der leeren 'Gelben Wand' erhoben Erling Haaland und Co. applaudierend ihre Hände und bejubelten den gelungenen Auftakt nach dem Bundesliga-Neustart. Anschließend bewies Haaland in einem Interview, dass er lieber Taten auf dem Rasen sprechen lässt.

Angesprochen auf den Jubel vor der leeren 'Gelben Wand' präsentierte sich Haaland gewohnt wortkarg. "Warum nicht?", antwortete Haaland auf die Frage des Reporters und bejahte zudem, dass er und seine Teamkollegen mit dieser Aktion eine Nachricht verbreiten wollten. "Das war für meine Freunde", fügte Haaland an. Kurz darauf war das Interview beendet. Haaland schritt in Richtung BVB-Kabine.

Julian Brandt: Jubel vor der leeren 'Gelben Wand' war eine spontane Aktion

Deutlich gesprächiger hingegen zeigte sich Haalands Teamkollege Julian Brandt, dem die kräftezehrenden 90 Minuten gegen Schalke deutlich anzusehen waren. "Ich muss gestehen: Ich saß auf der Bank, weil ich die Kraft nicht mehr zusammenbekommen habe, vor die Süd zu gehen", gestand Brandt bei Sky

Zuvor abgesprochen sei die Aktion allerdings nicht gewesen. "Das war spontan. Man ist ja erfinderisch, wenn man gewinnt", sagte Brandt schmunzelnd. "Die Jungs haben mich gut vertreten."

Rubriklistenbild: © dpa / picture alliance

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare