Schock beim BVB

Top-Stürmer Haaland „bald zurück“ beim BVB? Favre kommentiert Comeback-Pläne

Borussia Dortmunds Erling Haaland meldete sich nach seiner Verletzung per Instagram und kündigte ein zeitnahes Comeback an. Das sagt BVB-Trainer Lucien Favre.

Update vom 4. Dezember, 15.17 Uhr: Kehrt Erling Haaland wie angekündigt bald zurück bei Borussia Dortmund? Der Norweger hatte sich vor dem Spiel gegen Lazio Rom einen Muskelfaserriss zugezogen. Aus einem zeitnahen Comeback wird allerdings nichts beim BVB. „Er fällt definitiv bis Januar aus - so wie es der Doc gesagt hat“, stellt BVB-Trainer Lucien Favre klar.

Erling Haaland (BVB): Neue Hoffnung nach Comeback-Botschaft - „Bald zurück“

Update, 14.57 Uhr: Lucien Favre hatte am Mittwochabend bestätigt, dass BVB-Stürmer Erling Haaland erst im Januar des neuen Jahres zur Verfügung stehen wird. Nun meldete sich der Norweger höchstselbst zu Wort - und machte allen Fans von Borussia Dortmund neue Hoffnung.

NameErling Haaland
Geboren21. Juli 2000, Leeds, Vereinigtes Königreich
Größe1,94 Meter
Gewicht88 kg

„Gute Nachrichten. Ich habe mit meinen Ärzten gesprochen. Bald zurück“, schürt der 20-Jährige neue Hoffnungen auf eine Rückkehr ins BVB-Team vor dem Jahreswechsel. Offenbar plant Haaland ein früheres Comeback.

Erling Haaland (BVB): „Bald zurück!“ - Norweger macht allen Fans Hoffnung

Update vom 3. Dezember, 9.57 Uhr: Das Fußballjahr 2020 scheint für Borussia Dortmunds Stürmer Erling Haaland tatsächlich gelaufen. Ein Muskelfaserriss setzt den Norweger schachmatt. „Erling wird erst im Januar wieder spielen können. Vielleicht war die Belastung doch zu hoch“, sagte Trainer Lucien Favre bei Sky.

Erling Haaland (BVB) verletzt: Lucien Favre bestätigt Aus bis Januar 2021

Dortmund - Es war viel diskutiert worden vor dem Gruppenspiel des BVB in der Champions League. Wie sehr ist Borussia Dortmund abhängig von Stürmer Erling Haaland? Sportdirektor Michael Zorc zog einen Vergleich zum FC Bayern. Denn in München erfreue man sich immerhin auch an der Treffsicherheit des Polen. Einige Stunden später folgte dann die Hiobsbotschaft in Dortmund.

Wer auf den Aufstellungsbogen des BVB gegen Lazio Rom blickte, rieb sich wohl verwundert die Augen. Weder in der Startelf noch auf der Bank von Borussia Dortmund war der Name Erling Haaland zu finden. Verschnaufpause für den Top-Scorer? Wohl kaum. Erling Haaland fiel verletzt aus gegen Lazio Rom.

Erling Haaland (BVB) verletzt: Michael Zorc bestätigt bitteres Aus bis 2021

Die Diagnose: Muskelfaserriss. „Heute früh, als er zum Training gekommen ist, konnte er sich nicht richtig bewegen“, sagte Michael Zorc am Mittwochabend am Sky-Mikrofon. Und es wurde noch viel schlimmer. „So wie es aussieht, wird er auch die nächsten Wochen fehlen und in diesem Jahr nicht mehr zum Einsatz kommen. Das tut uns weh. Er ist ein ganz wichtiger Spieler für uns“, so Zorc weiter.

Das Jahr 2020 scheint für den ehrgeizigen Erling Haaland gelaufen zu sein. Borussia Dortmund tanzt in den kommenden Wochen noch auf drei Hochzeiten. In der Bundesliga, Champions League und im DFB-Pokal trifft der BVB noch auf Frankfurt, Zenit St. Petersburg, Stuttgart, Bremen, Union Berlin und Braunschweig.

Erling Haaland verletzt: Michael Zorc lässt Zweckoptimismus walten - Moukoko steht bereit

Alle Duelle finden wohl ohne Erling Haaland statt. Zorc ließ Zweckoptimismus walten: „Bis vor elf-zwölf Monaten haben wir auch ohne ihn gespielt. Das müssen wir jetzt kompensieren.“ Am Mittwochabend gegen Lazio Rom taten das Thorgan Hazard und Kapitän Marco Reus. Auf der Bank fehlt es beim BVB definitiv nicht an Qualität.

Der Dortmunder Erling Haaland (r) bekommt Anweisungen von Trainer Lucien Favre (l) vor dem Training.

Julian Brandt, Jadon Sancho oder eben auch der 16-jährige Youssoufa Moukoko warten nur auf ihre Chance. An die überragende Quote von Erling Haaland mit zehn Toren in acht Spielen wird jedoch wohl keiner von ihnen heran kommen. „Ich glaube, dass er hochgradig enttäuscht ist, weil er in der Champions League erfolgreich unterwegs war und da weitermachen wollte“, so Zorc über den Gemütszustand des verletzten Stürmers.

Rubriklistenbild: © Friso Gentsch/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare