Salzburg-Wechsel statt England

Irre Panne verhinderte offenbar Transfer von Erling Haaland zu Manchester United

BVB-Stürmer Erling Haaland ist fassungslos.
+
Erling Haaland spielt mittlerweile für den BVB. Eigentlich sollte er aber zu Manchester United wechseln. Doch eine Panne verhinderte den Transfer.

Erling Haaland sorgt bei Borussia Dortmund für Furore. Doch der Stürmer stand kurz vor einem Wechsel zu Manchester United.

Dortmund – Seit Erling Haaland bei Borussia Dortmund angekommen ist, trifft der Angreifer am laufenden Band. Kaum zu glauben, dass der Stürmer noch im Februar 2017 für die läppische Ablösesumme von 100.000 Euro wechselte, wie RUHR24.de* berichtet.

Damals wechselte der 20-Jährige innerhalb Norwegens. Mittlerweile sind Summen von über 100 Millionen Euro im Gespräch – unter anderem bei englischen Topklubs. Doch es hätte auch anders laufen können: Eine irre Panne verhinderte offenbar den Transfer von Erling Haaland zu Manchester United*. Die Zeitverschiebung machte den Engländern einen Strich durch die Rechnung. *RUHR24.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare