BVB-Sieg gegen Freiburg

Haaland erklärt, warum er Passlack das Tor schenkte

Erling Haaland ist der Matchwinner beim Sieg des BVB gegen Freiburg. Ein Tor schenkt er Felix Passlack. Was der norwegische Stürmer dazu sagt.

Dortmund - Es war die perfekte Situation für einen Stürmer. Erling Haaland (20) hatte die Möglichkeit, in der Nachspielzeit den Schlusspunkt im Heimspiel von Borussia Dortmund gegen den SC Freiburg zu setzen.

NameErling Haaland
Geboren21. Juli 2000 in Leeds, Vereinigtes Königreich
Größe1,94 Meter
PositionStürmer

Der Norweger lief auf SC-Keeper Florian Müller (22) zu. Statt selbst für den krönenden Abschluss zu sorgen und sein drittes Tor des Nachmittags zu erzielen, spielte er quer auf den mitgelaufenen Felix Passlack (22) und gönnte ihm den Treffer zum 4:0-Endstand gegen Freiburg.

Erling Haaland schießt BVB zum Sieg gegen Freiburg: Angreifer bleibt bescheiden

Es kommt selten vor, dass ein Stürmer so eigennützig agiert. Warum verzichtete Haaland auf seinen Dreierpack? „Er war in einer besseren Position“, erklärte der wortkarge Angreifer nach dem Abpfiff bei Sky: „Für mich ist das normal.“

Was Haaland einmal mehr ablieferte, war aber alles andere als normal. 17 Tore in 18 Bundesliga-Spielen lautet mittlerweile seine Bilanz. Überragend gut? Von wegen! „Das ist nicht schlecht, aber es könnten mehr sein“, meinte der ehrgeizige Haaland.

Es ist (auch) seine Art des Auftretens, die dem Kader des BVB so gut tut. „Wenn er vor dem Tor steht, ist er eiskalt“, lobte Kapitän Marco Reus (31), der erneut in der Aufstellung von Dortmund gestanden hatte. „Er spielt so, wie er trainierte. Dazu kommt seine Professionalität und wie positiv er drauf ist. Das gefällt uns, das brauchen wir auf dem Platz. Er wird immer seine Tore machen. Egal, wie gut oder schlecht er im Spiel ist.“

BVB-Stürmer Erling Haaland beeindruckt auch Freiburgs Christian Günter

Haaland steuerte nach zuletzt zwei Niederlagen für den BVB in der Bundesliga beim FC Augsburg (0:2) und im Supercup (2:3) beim FC Bayern beim verdienten 4:0 (1:0) über die Freiburger zwei Tore (31. Minute/66.) bei. Die weiteren Treffer vor 11 500 Zuschauern im Signal Iduna Park erzielten Emre Can (47.) und eben Passlack (90.+2). 

Der Auftritt von Haaland beeindruckte sogar den Gegner. „Es gibt einige solcher Viecher, aber er ist halt eine Drecksau vor dem Tor“, meinte Freiburgs Christian Günter (27): „Er nutzt fast jede Chance, die darf man ihm nicht geben.

Was den Freiburgern bei der Niederlage bei Borussia Dortmund aber nicht gelungen war.

Rubriklistenbild: © Guido Kirchner/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare