Fünf Tore in zwei Spielen

"Mein erster Gedanke? Sch...": So reagierte Gladbachs Manager Eberl auf BVB-Stürmer Haaland

+
Erling Haaland hatte bei seinem Heim-Debüt für den BVB allen Grund zum Strahlen.

Der Haaland-Hype nimmt nach seinem Doppelpack ungeahnte Ausmaße an. Gladbachs Manager Max Eberl hat nun verraten, wie er auf den Transfer des BVB reagiert hat.

  • Erling Haaland erzielte gegen den 1. FC Köln am 19 Bundesliga-Spieltag einen Doppelpack.
  • Vor ihm war es keinem anderen gelungen, in den ersten 57 Bundesliga-Minuten fünf Tore zu erzielen.
  • Die erste Reaktion von Gladbachs Manager Max Eberl war keine feine.

Update vom 28. Januar, 9.42 Uhr: Max Eberls erster Gedanke beim Transfer von Stürmer-Megatalent Erling Haaland zu Borussia Dortmund war kein feiner. 

„Darf man das sagen? Scheiße. Er ist ein Puzzleteil, das ihnen gefehlt hat. Ein Konkurrent in der Bundesliga hat einen großartigen Transfer getätigt“, sagte der Manager des Bundesligisten Borussia Mönchengladbach am Montagabend in der Sendung

100% Bundesliga - Fußball bei Nitro

.

Der erst 19-jährige Norweger, den der BVB in der Winterpause von Red Bull Salzburg für 20 Millionen Euro verpflichtet hatte, erzielte in seinen ersten beiden Jokereinsätzen für den BVB gleich fünf Tore

„Es sieht ganz danach auch, als sei er der neue Wunderknabe. Wenn er nur ein paar Minuten spielt, und dann immer so extrem für Furore sorgt, dann ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass er, wenn er von Anfang an spielt, die Bundesliga kaputt schießt“, sagte der frühere Borussen-Profi und Nitro-Experte Steffen Freund.

Die besten Reaktionen zur erneuten Haaland-Show - "In 12 Minuten schaffe ich es nicht mal..."

Dortmund - Erling Haaland schießt die Bundesliga in Brand! Fünf Treffer in den ersten 57 Bundesliga-Minuten waren vor Haaland noch niemandem gelungen. Nach seinem Dreierpack gegen den FC Augsburg legte der 19-jährige Norweger gegen den 1. FC Köln schnell zweite weitere Treffer nach - und brachte damit nicht nur die 81.362 Zuschauer am Freitagabend im Signal Iduna Park in endlose Ekstase. 

Fußball kann so einfach, aber auch so effektiv sein. Mal im Vollsprint, mal mit Adlerauge von der Grundlinie vollendete Erling Haaland seine wohl einfachste Aufgabe: Tore schießen. Die Herzen der Gelben Wand hat der junge Norweger spätestens seit dem Freitagabend für sich gewonnen. Die Anerkennung und Bewunderung im Netz auf Twitter war groß. Und die Liebesbekundungen der BVB-Fans umso größer.

Erling Haaland: Stürmer entscheidet mit Doppelpack Partie für den BVB 

Dort nämlich mangelt es den Benutzern kaum an Kreativität, die erneute Haaland-Show in Worte zu fassen. "Erling Braut Haaland. Der Torweger", hatte der Erste einen passenden Spitznamen für das neue Sturm-Juwel des BVB parat. Weit hergeholt klingt das nicht, schließlich benötigte der 'Torweger' auch diesmal kaum Anlaufzeit. 

Zwölf Minuten stand Haaland auf dem Dortmunder Rasen, da klingelte es zum vierten Mal im Kasten der Kölner. Weil Haaland seinen Torriecher bewies und am schnellsten schaltete, als alle anderen noch die Rettungsaktion von Kölns Keeper Timo Horn bewunderten. 

"Erling Haaland braucht im Durchschnitt 12 Minuten um ein Tor in der Bundesliga zu schießen. In 12 Minuten schaff ich es nicht mal zum Kühlschrank zu gehen und mir ein Brot zu schmieren", nahm sich ein Benutzer selbst aufs Korn. Ob er genau aus diesem Grund einen der beiden Haaland-Treffer am Freitagabend verpasst hatte, verriet er nicht.

Erling Haaland vom BVB: "Solch eine Geschichte tut dem deutschen Fußball gut"

Ohnehin ist es wohl den meisten schwarz-gelben Anhängern schwer gefallen, ruhig und entspannt sitzen zu bleiben. Besonders einem User, der gleich an das ganz Große in dieser Saison glaubt. Natürlich mit und dank Erling Haaland. "Den Hattrick macht Haaland in der Mixed Zone", spielte er auf das vergangene Wochenende an, als dem Stürmer ein Tor mehr gelungen war. "Puuh, ist der geil! Hinten dicht halten dann werden wir: 1. Meister, 2. DFB-Pokalsieger und 3. Champions-League-Sieger", fügte er selbstbewusst an. 

Eines kann sich Erling Haaland nicht unterstellen lassen: Die Euphorie, die sich nach dem durchwachsenen Winter-Trainingslager durchaus in Grenzen gehalten hatte, ist seit seinen traumhaften Debüts in der Fremde und im heimischen Stadion zurückgekehrt ins Dortmunder Lager. 

"Ich werde mich jetzt besaufen und träumend an ein BVB-Sturmduo mit Haaland und Moukoko im Jahr 2023 denken...Leider bleibt es ein Traum...", so ein Weiterer. Der 15-jährige BVB-Wunderknabe Youssoufa Moukoko kickt aktuell noch bei der U19 von Borussia Dortmund mit. Dort erzielte er in bislang 14 Partien ganze 22 Treffer. Es wäre durchaus eine Offensive, die nicht nur mit ihrer Torquote Ihresgleichen suchen würde.

Erling Haaland vom BVB: Freude für die gesamte Liga und Zurückhaltung

"Ich glaube, wenn der Haaland dann demnächst mal regelmäßig 90 Minuten spielt, setze ich noch einen 'Fuffi' darauf, dass er Torschützenkönig wird", schreibt ein Benutzer auf Twitter. Noch fehlen dem jungen Norweger 13 weitere Treffer, um mit dem Torjäger-Duo Robert Lewandowski (FC Bayern) und Timo Werner (RB Leipzig) gleich zu ziehen. Die Tendenz jedoch stimmt.

Erling Haaland verzückte mit seinem Doppelpack das BVB-Fanlager.

Ein Anderer zieht aus dem Haaland-Hype einen Gesamtnutzen für die Bundesliga, die, wie viele Experten meinen, langsam aber sicher zu einer Ausbildungsliga verkommt. "Schon grandios, einen wie Haaland in der Bundesliga zu haben. Hype hin oder her - solch eine Geschichte tut dem deutschen Fußball nur gut. Hoffentlich geht es annähernd so gut weiter...", 

"Mal sehen wie er sich schlägt wenn die richtigen Gegner kommen. Aber bis dahin, Glückwunsch zum Transfer", so einer abschließend. Wohl wahr, Erling Haaland muss sich noch gegen die ganz Großen der Bundesliga und der Champions League beweisen. Allerdings ist das, was der Norweger in seinen ersten Minuten für Borussia Dortmund bislang präsentiert hat, aller Ehren wert.

Verpassen Sie keine Nachricht zu Borussia Dortmund und werden Sie Fan unserer Facebook-Seite.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare