Trainervergleich des BVB-Akteurs

Favre gegen Klopp - Wer ist der bessere Trainer, Herr Can?

Emre Can spielte sowohl unter Jürgen Klopp als auch Lucien Favre. In einem Interview spricht der BVB-Akteur über die Stärken beider Trainer.

  • In seiner Zeit beim FC Liverpool spielte Emre Can unter Jürgen Klopp.
  • Im Januar wechselte der Mittelfeldspieler zu Borussia Dortmund und Lucien Favre.
  • In einem Interview ordnet Emre Can die Stärken beider Trainer ein.

Hamm - Würden Jürgen Klopp und Lucien Favre gemeinsam an der Seitenlinie stehen, so würden wohl zwei Welten aufeinander prallen. Hier der emotionale und höchst impulsive Trainer des FC Liverpool, der zu seiner Zeit bei Borussia Dortmund nicht nur sich selbst, sondern auch Schwarz-Gelb in die europäische Spitzenklasse katapultierte. Dort der ruhige und in sich gekehrte Schweizer, der nach der Corona-Pause mit dem BVB das erreichen möchte, was sein Vorgänger Klopp vor ihm bereits geschafft hat: Den Gewinn der deutschen Meisterschaft.

Einer der weiß, wie es ist, die Schale in den Himmel zu recken, ist Emre Can. Zusammen mit dem FC Bayern gewann er in der Saison 2012/13 den deutschen Meistertitel. Über die Zwischenstation Bayer Leverkusen gelangte der heute 26-Jährige zum FC Liverpool - und traf dort auf den ehemaligen BVB-Trainer Jürgen Klopp.

Emre Can (BVB): Lucien Favre oder Jürgen Klopp? Er ist der bessere Trainer

Rund viereinhalb Jahre ist es nun her, dass Jürgen Klopp die Zügel in England übernahm. Seitdem entwickelte sich der FC Liverpool, der bis vor kurzem an Jadon Sancho interessiert war, zu den absoluten Top-Teams des Weltfußballs - auch, und vielleicht gerade wegen, Jürgen Klopp. "Klopp kennt jeder, jeder weiß, wie emotional er ist und wie nah er an seinen Spielern dran ist", schwärmt Can noch immer vom 52-jährigen gebürtigen Stuttgarter, der nun mit dem FC Liverpool drauf und dran ist, die englische Meisterschaft zu gewinnen - wenn denn weitergespielt würde. 

BVB-Spieler Emre Can agierte beim FC Liverpool unter Jürgen Klopp.

"Die Situation ist extrem schade und bitter gerade. Natürlich wäre die Meisterschaft verdient, wenn die Saison jetzt abgebrochen würde", verrät Can in einem Interview mit der Bild. "Aber die Mannschaft könnte nicht mit den Fans feiern, die sich nach dem Titel so sehr sehnen. Ich hoffe, die Feier wird in diesem Falle nachgeholt ...", fügt Can an. 

Favre oder Klopp? "Alleine vom Aussehen her ..."

Seit Januar ist Emre Can Teil von Borussia Dortmund und entwickelte sich gleich zur Führungsfigur von BVB-Coach Lucien Favre. Vergleichen könne man den Schweizer mit dem impulsiven Klopp allerdings nicht. "Oh, die sind sehr unterschiedlich. Schon alleine vom Aussehen her", witzelt Can. Am Respekt, denen er beiden Trainer zollt, ändert dies jedoch nichts. "Favre ist außerhalb des Platzes sehr eng an seinen Spielern, er fragt jeden Tag, wie es uns geht. Dadurch fühlen wir uns wichtig", hebt Can hervor.

"Er ist ein sehr höflicher Mensch, einfach super. Und seine Trainingseinheiten sind abwechslungsreich, das macht Spaß", fügte der neue Mittelfeld-Regisseur des BVB an und machte damit deutlich, dass man Klopp und Favre nicht miteinander vergleichen könne. Dennoch nennt Emre Can ein endgültiges Fazit: "Was sie gemeinsam haben – sie sind großartige Trainer."

Wegen der Corona-Pause engagieren sich die Profis des BVB anderweitig. So hat die Stiftung von Marco Reus einen prominenten Neuzugang verkündet.

Rubriklistenbild: © dpa / picture alliance

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare