Vor der Partie gegen den SV Werder Bremen

Einwurf: "Oh du fröhliche" - turbulente Weihnachtszeit beim BVB

+
Dortmunds Trainer Peter Bosz muss bis zur Winterpause Ergebnisse liefern.

Auf eine besinnliche Weihnachtszeit darf Dortmunds Trainer Peter Bosz nicht hoffen. Der Niederländer muss bis zur Winterpause liefern. Ein Einwurf.

Dortmund - „Oh du fröhliche“ ist ein Advents-Klassiker, der momentan in Dortmund nicht zum Ohrwurm werden dürfte. Und auf eine „Gnaden bringende Weihnachtszeit“ darf BVB-Trainer Peter Bosz nur hoffen, wenn er bis Heiligabend liefert.

Am besten große Pakete in Form von maximalen Punkten aus den Bundesliga-Spielen gegen Werder Bremen, beim FSV Mainz 05 und gegen die TSG 1899 Hoffenheim. 

Kein Finale für Bosz

Dass die Partie gegen Bremen am Wochenende zum Finale für den Fußball-Lehrer aus den Niederlanden wird, ist unwahrscheinlich, selbst wenn die Stimmung unter den Fans nach einer neuerlichen Pleite gegen Werder dramatische Formen annehmen würde. 

Eine Ad-hoc-Lösung mitten in einer englischen Woche dürften die Verantwortlichen der Schwarz-Gelben nicht riskieren. 

Personelle Konsequenzen sind zu erwarten

Aber nach Abschluss der Hinrunde werden sie alles auf den Prüfstand stellen, nicht nur die Arbeit des Trainers, sondern auch die Leistung einiger etablierter Profis. 

Spätestens in der Winterpause wird es personelle Konsequenzen geben. Der Jahreswechsel in Dortmund verspricht weniger besinnlich, sondern eher turbulent zu werden.

Verpassen Sie keine Nachricht zu Borussia Dortmund und werden Sie Fan unserer Facebook-Seite.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare