BVB-Personal

Lukasz Piszczek: Trainingsrückkehr in der kommenden Woche?

+
Schmerzlich vermisst: Dortmunds Rechtsverteidiger Lukasz Piszczek.

Rückkehr in der kommenden Woche? Lukasz Piszczek stellt Trainingseinstieg in der kommenden Woche in Aussicht.

Update, 12. März 11.30 Uhr: Kehrt Rechtsverteidiger Lukasz Piszczek in der kommenden Woche zurück ins BVB-Training? Das stellte er zumindest gegenüber dem polnischen Blatt "Przeglad Sportowy" in Aussicht. 

"Ich sollte nächste Woche wieder trainieren", wird Piszcek von dem polnischen Medium zitiert. "Leider war eine Behandlung nötig. Im Moment trainiere ich nur im Fitnessstudio, ich fahre nur Fahrrad, aber die Prognosen sind optimistisch", soll der 33-Jährige geäußert haben. Wann Piszczek wieder voll einsatzfähig sein wird, bleibt weiterhin offen. Auch, ob er im Titelkampf mit dem deutschen Rekordmeister eingreifen kann, steht in den Sternen. Der Kampf um die deutsche Meisterschaft ist neu entbrannt, nachdem der Rekordmeister aus München in Piszczeks Abwesenheit fünf Punkte gut machte und den BVB am vergangenen Wochenende von der Spitze verdrängte. Wegen der Erfahrung des Routiniers wäre Piszczek eine wichtige Stütze im Saisonendspurt.

Update, 7. März 14.44 Uhr: Speziell gegen den FC Augsburg merkte man, wie sehr die Verletzung von Lukasz Piszczek dem BVB weh tut. Beide Gegentreffer fielen auf den Außenpositionen, dem Revier von Rechtsverteidiger Lukasz Piszczek. Ersatzmann Achraf Hakimi wirkt momentan völlig überspielt. Sein Fehlpass führte in Augsburg zum vorentscheidenden 0:2.

Und es sieht weiter nicht gut aus. Eine Prognose von BVB-Sportdirektor Michael Zorc bereitet den Borussia-Fans Sorgen. Es bei Lukasz Piszczek "nichts Kurfristiges", so Zorc. Sein Ausfall gegen den VfB Stuttgart ist sicher. Das kündigte Trainer Lucien Favre auf der Pressekonferenz an. Doch wann kann der Pole wieder auflaufen? Gegen Tottenham bekam Marius Wolf eine weitere Bewährungschance auf der rechten Verteidigerposition. Seine Leistung: durchwachsen.

Update, 27. Februar 9.17 Uhr:  Wegen des Ausfalls von Lukasz Piszczek wird der BVB in der Abwehr wohl wieder auf die Viererkette Hakimi – Akanji – Zagadou – Diallo setzen. Wie die Aufstellung des BVB in Augsburg aussehen könnte, lesen Sie hier.

Dortmund - Lukasz Piszczek steht für Konstanz auf der rechten Seite von Borussia Dortmund. Doch der Pole ist verletzt - und wird dem Spitzenreiter wohl auch am Freitag in Augsburg fehlen.

Das bestätigte BVB-Sportdirektor Michael Zorc dem Kicker. Der 33-jährige Piszczek verpasste vier der letzten fünf Dortmunder Pflichtspiele. Der Grund: "Probleme unter dem Fuß". Näheres teilte der Klub bislang nicht mit.

Lukasz Piszczek für BVB auch gegen FC Augsburg nicht dabei

"In Augsburg ist er definitiv nicht dabei", wird Zorc zitiert. Piszczek lief gegen Frankfurt bereits lädiert auf, biss gegen Hoffenheim auf die Zähne, nachdem er die Pokal-Partie gegen Bremen bereits verpasst hatte. Gegen Tottenham, Leverkusen und Nürnberg fiel Piszczek ebenfalls aus.

Wie lange die Dortmunder auf den Ersatzkapitän verzichten müssen, ist ungewiss. Eine Rückkehr vor der Länderspielpause scheint mittlerweile unwahrscheinlich zu sein.

Statt Piszczek kamen zuletzt Achraf Hakimi und Marius Wolf auf der Position des Rechtsverteidigers zum Einsatz. Die Kapitänsbinde trugen -  in Abwesenheit von Marco Reus - Julian Weigl und Mario Götze.

Hoffnung hat dagegen die Borussia bei Marco Reus: Der Kapitän könnte gegen Augsburg wieder im Kader stehen.

Verpassen Sie keine Nachricht zu Borussia Dortmund und werden Sie Fan unserer Facebook-Seite.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare