"Werbung für unsere Stadt gemacht"

Dortmunder Polizei lobt friedlich feiernde BVB-Fans

+
BVB-Spieler Marc Bartra feiert auf dem Mannschafts-Lkw am Borsigplatz in Dortmund.

Dortmund - Nach dem rauschenden Empfang des Pokalsiegers BVB durch rund 250.000 Fans in Dortmund berichtet die Polizei von einem überwiegend friedlichen Verlauf der Feiern.

"Dieses Wochenende hat uns gezeigt, dass sich die Arbeit der Sicherheitspartner mehr als gelohnt hat. Ein großes Lob auch an die Fußballfans in Dortmund, die Werbung für unsere Stadt gemacht haben", erklärte Polizeipräsident Gregor Lange bereits am Sonntagabend. 

Nur vereinzelt hätten Beamte einschreiten müssen, als erneut Pyrotechnik auf dem Borsigplatz abgebrannt wurde. Auch am Montagmorgen verwies ein Sprecher der Dortmunder Polizei auf Nachfrage auf die Einschätzung von Sonntag. 

Dortmund feiert die Pokalhelden des BVB

Tausende Menschen hatten bereits am Samstag den Pokalgewinn vom BVB durch einen 2:1-Erfolg über Eintracht Frankfurt in Dortmund verfolgt. Einen Tag später wurden die Pokalhelden auf einem Feier-Lkw auf dem Weg zum Borsigplatz von einem schwarz-gelben Meer empfangen und gefeiert. 

Bereits am Samstag sei es überwiegend friedlich geblieben, nur einige wenige Personen hätten in Gewahrsam genommen werden müssen zur Gefahrenabwehr. 

Vereinzelt gab es Strafanzeigen, weil Pyrotechnik gezündet wurde. Ein Polizist erlitt jedocg am Tag des Pokalfinals durch einen Böller ein Knalltrauma und war nicht mehr dienstfähig. - dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare