Vor Euro-League-Achtelfinale gegen Salzburg

Dortmunder Fans boykottieren Achtelfinale - und supporten einen Rivalen

+
BVB-Spieler Marco Reus gegen das deutsche Pendant von RB Salzburg aus Leipzig.

Vor dem Achtelfinal-Hinspiel zwischen Borussia Dortmund und RB Salzburg knistert es gewaltig.  Ein Fanartikel heizt die Stimmung an.

Dortmund - Zwei Salzburger Festspiele sollen Borussia Dortmund dem letzten fehlenden Europacup ein weiteres Stück näherbringen - vor dem Duell zwischen Tradition und Retorte knistert es aber nicht nur aus sportlichem Grunde. Eine Posse um einen Schal und der Boykott des Rückspiels seitens vieler BVB-Fans erhöhen vor dem Hinspiel des Europa-League-Achtelfinals gegen Red Bull Salzburg am Donnerstag (19.00 Uhr/Sky) die Brisanz.

Keine Spiel-Schals für Retorten-Clubs

Dem üblichen Spiel-Schal, wie es ihn zuletzt gegen Atalanta Bergamo gegeben hatte, verweigerte sich die zumindest daheim klar favorisierte Borussia. "Wir bringen grundsätzlich keine Schals in den Verkauf, auf denen ein werbliches Logo gemeinsam mit unserem zu sehen ist", sagte Marketingdirektor Carsten Cramer. Keine Dose neben dem BVB-Wappen - da reagierte Salzburg mit einer eigenen Edition: Auf beiden Schal-Enden ist das RB-Logo zu sehen. "Echte Liebe", steht darauf spöttisch, "ist rot-weiß".

2000 Anhänger werden den österreichischen Fußballmeister nach Dortmund begleiten, so viele wie noch nie bei einem Spiel des Kunst-Vereins, der sich 2005 über den Traditionsklub Austria Salzburg gestülpt hatte. Die Gegenbewegung hingegen stockt: Große Teile des Bündnisses "Südtribüne Dortmund" boykottieren das Rückspiel am 15. März - sie werben dafür, stattdessen den 2005 von Fans neu gegründeten SV Austria zu unterstützen.

Symbol-Tickets für den Boykott

Gegen eine Spende von mindestens zehn Euro werden am Donnerstag symbolische Eintrittskarten verkauft, die später gegen ein Aktions-Shirt ("Tradition schlägt jeden Trend") eingetauscht werden können. "Wir können und werden Retortenklubs wie die aus Salzburg oder Leipzig nicht akzeptieren, da sie alle Werte mit Füßen treten, für die der Volkssport Fußball in unseren Augen steht", teilte das Bündnis mit. Auch RB Leipzig ist im Europa-League-Achtelfinale vertreten, der Bundesligist trifft auf Zenit St. Petersburg.

Inmitten dieser Gemengelage bemüht sich der BVB um Konzentration, zumal es auch noch emotional werden wird: Vor dem Anpfiff verabschieden die Dortmunder offiziell Marc Bartra, der beim Sprengstoff-Anschlag auf die Mannschaft im April 2017 als einziger Profi verletzt worden war.

Reus zurück zu alter Stärke

In der Liga hat die Borussia den zweiten Tabellenplatz ausgerechnet an Schalke 04 verloren, dennoch gibt es gute Gründe für Hoffnung. So langsam scheinen die Dortmunder unter Führung des glänzend aufgelegten Rückkehrers Marco Reus ins Rollen zu kommen. "Man ist nicht außergewöhnlich intelligent, wenn man sagt, dass er ein außergewöhnlicher Spieler ist", sagte Trainer Peter Stöger. Der Österreicher freut sich über den Gegner aus seiner Heimat: "Das ist eine richtig coole Geschichte", sagte er - auch wenn die Fans das anders sehen.

Auftz.de* erfahren Sie, wie Sie das Achtelfinale gegen Salzburg im TV sehen können.

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

sid

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.