Zwei für Eins-Sonderaktion

Achtung BVB-Fans: Frühe Anreise zum Achtelfinale der Champions League wird mit Bier und Bratwurst belohnt

Am Dienstagabend droht in Dortmund ein Verkehrschaos. Konzert von Slipknot, BVB gegen PSG. Eine frühe Anreise zum Westfalenstadion wird deshalb belohnt.

  • Am heutigen Abend trifft der BVB in der Champions League auf Paris Saint-Germain.
  • Eine frühe Anreise wird mit einer Zwei für Eins Sonderaktion belohnt.
  • An den Kiosken erhalten Besucher Bratwurst, Bier und Weiteres zu Sonderkonditionen.

Dortmund - Eine frühe Anreise am heutigen Dienstagabend zum Achtelfinale der Champions League lohnt sich in gleich doppelter Hinsicht. Nicht nur der Stress im Dortmunder Verkehrschaos bleibt erspart, sondern werden Besucher und Fans von Borussia Dortmund gar mit einer Sonderaktion belohnt, wie der Verein am Montag bekannt gab.

Zwischen 18.30 Uhr und 19.30 Uhr findet die "Happy Hour" an den Stadionkiosken statt. Bedeutet: In der Zeit gilt für alle Speisen und Getränke eine "Zwei für Eins Aktion", Sie erhalten sowohl alkoholisches als auch nicht-alkoholisches Bier für 3,90 Euro. Gleiches gilt für Wurst, Wasser, Anheizer und vieles mehr.

Zudem verlost Borussia Dortmund unter allen "frühen Vögeln" drei Reisegutscheine im Gesamtwert von 350 Euro. Ausgewählt wird unter allen Stadionzutritten zwischen 18.30 Uhr und 19.30 Uhr.

Grund für das drohende Verkehrschaos ist das Konzert der US-Band Slipknot in der nur 500 Meter vom Dortmunder Westfalenstadion entfernten Westfalenhalle. Das Konzert startet offiziell im 19.30 Uhr, es werden rund 10.000 Fans erwartet. Hinzu kommen circa 67.000 BVB-Fans, die Borussia Dortmund ab 21 Uhr im Achtelfinale der Champions League anfeuern werden, weshalb es besonders auf der B1 zu Staus und stockendem Verkehr kommen kann.

Beim Revierderby zwischen S04 und BVB gibt es Freibier gegen den Klimawandel

[Ursprungsmeldung] Beim Revierderby zwischen Borussia Dortmund und Schalke 04 gibt es Freibier – und auch in den darauffolgenden Heimspielen. Freibier für den Klimaschutz also? Schon irgendwie, aber ganz umsonst ist das Bier in der Veltins Arena dann doch nicht. Durstige Fans müssen eine Gegenleistung erbringen, um etwas gegen den Klimawandel zu unternehmen.

Klimawandel und Umweltschutz ist aktuell das heißeste Thema, löst vielleicht noch mehr Emotionen als das Revierderby FC Schalke 04 gegen Borussia Dortmund, bei dem die Knappen auf Leistungsträger verzichten müssen und der BVB nach einem Stürmer sucht für die Startelf, aus. Der S04 verknüpft jetzt beide Themen. "Pünktlich zum Derby erweitert der FC Schalke 04 sein Becher-Sammelsystem", teilt der Verein mit. Fans haben in den Heimspielen die Möglichkeit, sich ein Freibier zu ergattern.

Beim Revierderby mit dem BVB: FC Freibier für den Klimaschutz 

Erstmals möglich ist das beim Revierderby, bei dem die BVB-Ultras massiv Pyro gezündet haben. Wer beim Spiel FC Schalke 04 – Borussia Dortmund nichts für sein Bier bezahlen will, muss dennoch eine Gegenleistung erbringen. "Wer 50 leere Plastikbecher im Stadion sammelt und diese am Kuzorra abgibt, erhält ein Getränk oder eine Bratwurst gratis", schreibt Schalke. 100 leere Becher also für ein Zwei-Gänge-Ruhrpott-Menü: Lecker Pils und 'ne Stadionwurst. Klingt fair.

Erstmals im Revierderby: So bekommen Sie Bier umsonst

Dabei geht es den Schalker selbstredend nicht bloß darum, die Fans mit Freibier oder Bratwurst zu versorgen, auch Softdrinks gibt's im Gegenzug. Alles für den Klimaschutz. "Für diese Aktion wird extra eine neue Sammelstelle errichtet, die sich in einem Zelt der Stadionkneipe Kuzorra (Treppenhaus 3) befindet. Dort erhält jeder Besucher der Veltins-Arena, der 50 leere Plastikbecher sammelt und abgibt, einen Gutschein für ein kostenloses Bier, ein alkoholfreies Getränk oder eine Bratwurst", heißt es. 

Klimawandel und Umweltschutz: Revierderby soll nachhaltiger werden

Weniger Müll soll so durch die Gegend fliegen. "Die Sammelstellen sind eine Stunde vor und nach den Heimspielen des S04 geöffnet. Die Aktion soll den Recyclingskreislauf in der VELTINS-Arena weiter stärken", schreibt der FC Schalke 04 in seiner Pressemitteilung.

Der FC Schalke positioniert sich mit Aktionen dieser Art zum Thema Nachhaltigkeit. Die großen Fußballvereine stehen oft in der Kritik, zu viel Müll entstehe bei Großveranstaltungen. Das Revierderby gegen Borussia Dortmund ist das beste Beispiel. Die Plastikbecher würden wohl einfach auf dem Boden landen. Mit dem Freibier für 50 gesammelte Becher will man das eindämmen. Aber nicht nur so.

Nnicht der einzige Verein, das auf den Klimawandel reagiert

"Bereits im Februar 2019 führte der Verein in der Schalker Arena ein neues Sammelsystem ein, mit dem zukünftig leere Becher separat in Röhren zusammengetragen und in einen eigenen Recycling-Kreislauf gegeben werden", teilt der FC Schalke 04 mit. "Das schont die Umwelt und ist nachhaltig. Die Röhren sind weiterhin vor den Kiosken auf den Promenaden entlang der gesamten Nordkurve sowie Gegengrade angebracht", heißt es. Allerdings stellt sich die Frage, ob nicht der Weg des Rivalen aus Dortmund ein noch besserer ist – da ist man einfach wieder weitestgehend zu den Mehrwegbechern zurückgekehrt.

Die Freibier-Aktion dürfte bei den Schalke-Fans jedenfalls besser ankommen, als eine andere Maßnahme, die der Verein neuerdings bei Heimspielen eingeführt hat. Der S04 kassiert nämlich Parkgebühren an der Arena und erntete viel Kritik. Die Kritik hingegen richtet sich vor dem Revierderby beim Rivalen Borussia Dortmund gegen etwas ganz anderes: Nämlich gegen BVB-Trainer Lucien Favre. Nach der Niederlage gegen Inter Mailand in der Champions League wird bereits Jose Mourinho als möglicher Nachfolger gehandelt. maho

Verpassen Sie keine Nachricht zu Borussia Dortmund und werden Sie Fan unserer Facebook-Seite.

Rubriklistenbild: © dpa / picture alliance

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare