Derby-Randale

Stadionverbote gegen BVB-Fans

+

GELSENKIRCHEN - Das Amtsgericht Gelsenkirchen-Buer hat nach der Randale rund um das Revierderby zwischen Schalke 04 und Borussia Dortmund vier gewaltbereite BVB-Anhänger unter anderem mit Stadionverboten bestraft.

Vier Dortmund-Fans wurden am Dienstag wegen Landfriedensbruchs, Verstoßes gegen das Versammlungsgesetz und versuchter gefährlicher Körperverletzung mit Geldstrafen und Stadionverboten belegt.

Lesen Sie auch:

- Polizei ermittelt nach Derby-Krawallen dutzende Täter

- Derby-Randale: Zwei Soester "Ultra"-Fans verurteilt

Sie hatten bei dem Revier-Derby Bengalos gezündet und den Gästeblock in eine Rauchwolke gehüllt. Das bundesweite Stadionverbot wurde für drei Jahre verhängt.

Bereits vor knapp zwei Wochen hatte das Amtsgericht in Gelsenkirchen-Buer zwei andere an den Ausschreitungen im Oktober 2013 beteiligte Dortmunder verurteilt.

Insgesamt wurden im Jahr 2014 schon 501 BVB-Anhänger mit einem Zutrittsverbot für die Schalke-Arena belegt, 31 Personen erhielten ein bundesweites Stadionverbot.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare