Ex-BVB-Profi zieht es nach Hamm

Odonkor wird Sportlicher Leiter der Hammer Spielvereinigung

+
Wird Sportlicher Leiter bei der Hammer SpVg: David Odonkor.

Hamm - Schon beim 3:2-Heimsieg über den TSV Marl-Hüls wurde David Odonkor auf der Tribüne des Fußball-Oberligisten Hammer SpVg gesichtet. Eine gute Woche später wurde der Ex-Profi und WM-Dritte von 2006 der Mannschaft als neuer Sportlicher Leiter vorgestellt.

40 Minuten dauerte das Gespräch in der Kabine, ehe sich der 31-Jährige zunächst wieder verabschiedete.

„Diese Position war bei uns nicht, beziehungsweise nur provisorisch besetzt“, bestätigte HSV-Sportchef Achim Hickmann. „David wird mich sehr entlasten und weitere Qualität in die HSV bringen“, so Hickmann zur Verpflichtung Odonkors.

Der in Bünde geborene Odonkor war 1998 in die Jugendabteilung von Borussia Dortmund gewechselt, wo er 2002 einen Profi-Vertrag für das Bundesligateam erhielt und im ersten Jahr mit dem Team Deutscher Meister wurde, wenn er auch nur wenige Kurzauftritte hatte. 2006 wurde der Deutsch-Ghanaer Dritter der WM im eigenen Land mit der deutschen Nationalmannschaft, wobei sein Flankenlauf kurz vor Schluss zum 1:0-Siegtreffer durch Oliver Neuville im zweiten Gruppenspiel gegen Polen unvergessen blieb.

Odonkor gewinnt Promi Big Brother

David Odonkor gewann Promi Big Brother.

Zur Saison 2006/2007 wechselte der Flügelspieler vom BVB nach Spanien zu Betis Sevilla, wo er einen Fünfjahresvertrag unterschrieb, dann aber aufgrund zahlreicher Verletzungen nie richtig Fuß fasst. Weitere Profi-Stationen waren der damalige Zweitligist Alemannia Aachen (2011/12) und der ukrainische Erstligist FC Hoverla Uschhorod (2012/13), den er im Januar 2013 auf eigenen Wunsch vorzeitig verließ.

Im September 2013 begann Odonkor ein Trainer-Praktikum beim SC Verl, wo er kurz darauf zum Co-Trainer von Coach Andreas Golombek ernannt wurde. Hier blieb er bis zum Saisonende. Im Juli 2014 begann er mit der Ausbildung zum Trainer-A-Schein. Am 5. September, 2014 wurde er Co-Trainer beim SC Herford., ehe er am 6. Februar 2015 seinen bisher letzten Posten als Cheftrainer beim Westfalenligisten TuS Dornbergantrat. Drei Monate später trat er dort von seinem Amt zurück. Jetzt soll er der HSV helfen.

Mehr zum Thema

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare